The view of Daniel Richter's solo exhibition ″My Lunatic Neighbar″ at Space K Seoul in Magok, western Seoul. The paintings are "Phienox" (2000), left, and "Tuanus" (2000). [SPACE K]

Richter wirft in „Mein verrückter Nachbar“ einen kritischen Blick auf die Gegenwartskultur

Die Ansicht von Daniel Richters Einzelausstellung „My Lunatic Neighbor“ im Space K Seoul in Magok, West-Seoul. Die Gemälde sind „Phienox“ (2000), links, und „Tuanus“ (2000). [SPACE K]

Space K Seoul, ein von der Kolon Group in Magok im Westen Seouls gegründeter Kunstraum, zeigt seit seiner Eröffnung im Jahr 2020 beständige Vorlieben in seinen Ausstellungen, was ihm anscheinend geholfen hat, zu einem Ort der Vorliebe für junge Kunstliebhaber zu werden. Der Kunstraum bevorzugt Maler von figurativen Bildern, die von Medien und zeitgenössischer Kultur in kräftigen, lebendigen Farben inspiriert sind, wie in der laufenden Einzelausstellung des deutschen Künstlers Daniel Richter mit dem Titel „My Lunatic Neighbor“ zu sehen ist.

Als erste Einzelausstellung Richters in Asien zeigt die Ausstellung 25 Werke des Künstlers, von denen die meisten großformatige Gemälde sind. Die Ausstellungen zeigen seine kontinuierliche Auseinandersetzung mit neuen Stilen und Themen und reichen von figurativen Gemälden aus den frühen 2000er Jahren, die von aktuellen Bildern gesellschaftspolitischer Szenen inspiriert sind, die den Künstler berühmt gemacht haben, bis zu seinen neuesten Gemälden, die sich zwischen Figuration und Abstraktion mit rhythmischen Linien bewegen. gezeichnet in kräftigen Linien und in leuchtenden Farben.

Lee Jang-uk, leitender Kurator von Space K, zeigte auf „Phienox“ (2000), ein Gemälde, das eine chaotische Szene einer Menschenmenge darstellt, die eine Wand in psychedelischen Farben erklimmt, die denen von Infrarotkamerabildern ähneln: „Als das Gemälde geschaffen wurde , viele Betrachter assoziieren es mit dem Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989. Tatsächlich basiert es auf einem Nachrichtenfoto des jüngsten Bombenanschlags auf die US-Botschaft in Nairobi, der Hauptstadt Kenias.Die verschiedenen Interpretationen des Gemäldes sind was beabsichtigt der Künstler selbst. Seine Bilder aus den 2000er Jahren sind eine Art moderne Historienmalerei, aber er vermeidet es, die Ereignisse, die die Bilder inspirierten, direkt zu erwähnen, um sie offen für Interpretationen zu lassen.

Siehe auch  Behalten Sie einen kühlen Kopf durch die Koronakrise: Wie Sie Ihre Widerstandsfähigkeit stärken können

Laut Space K verbrachte Richter seine 20er Jahre mit einem breiten Interesse an sozialen Bewegungen und Musik und studierte, nachdem er 1989 den Fall der Berliner Mauer erlebt hatte, später Freie Kunst an der HFBK Hamburg (Hochschule für bildende Künste). 20er und Anfang 30er.

Die Ansicht von Daniel Richters neusten Gemälden in seiner Personalausstellung

Die Ansicht von Daniel Richters neuesten Gemälden in seiner Einzelausstellung „My Lunatic Neighbor“ im Space K Seoul in Magok, West-Seoul. [SPACE K]

Auf die Frage „Was ist die gesellschaftliche Rolle der Kunst?“ von Space K, Richter, der sich so sehr von gesellschaftspolitischen Themen inspirieren lässt, sagte: „Die soziale Rolle der Kunst ist, sie scheint super langweilig und irgendwie überflüssig. Die Hauptaufgabe der Kunst besteht darin, Kunst zu sein. Und die gesellschaftliche Rolle der Kunst oder ihr politischer Inhalt wird durch ihr Umfeld definiert… Es kann auch etwas sein, das dich stört oder dich an Dinge denken lässt, an die du vorher nie gedacht hast. Für mich besteht die Hauptaufgabe der Kunst darin, mich zu überraschen. Denken Sie das Undenkbare.

Die Ausstellung läuft bis zum 28.09.

BY MOON SO-JUNG [[email protected]]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.