Formel-1-Liveticker: Wie geht es für Christian Horner weiter?

Formel 1: Christian Horner auf dem Weg nach Bahrain

Der Teamchef von Red Bull Racing, Christian Horner, wird am kommenden Wochenende beim Großen Preis von Bahrain an der Boxenmauer sitzen. Horner, der bereits seit vielen Jahren in der Formel 1 tätig ist, gilt als einer der erfahrensten Teamchefs im Fahrerlager.

Oscar Piastri: Bahrain passt nicht zum McLaren

Der junge Fahrer Oscar Piastri erklärte kürzlich in einem Interview, warum er der Meinung ist, dass die Strecke in Bahrain nicht zum McLaren-Auto passt. Piastri, der in dieser Saison für das McLaren-Team fährt, hofft dennoch auf ein gutes Ergebnis beim kommenden Rennen.

Gewinn der Formel 1 steigt auf 392 Millionen Dollar

Die Formel 1 hat im Geschäftsjahr 2023 einen Gewinn von 392 Millionen Dollar erzielt. Dies ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr und zeigt, dass die Motorsportserie weiterhin profitabel ist.

Lewis Hamilton fordert saubere Regelung der Horner-Affäre

Der siebenmalige Weltmeister Lewis Hamilton hat eine saubere Regelung der Affäre um Christian Horner gefordert. Hamilton, der für das Mercedes-Team fährt, betonte die Wichtigkeit von Fairness und Transparenz im Motorsport.

Fotogalerie mit Technikbildern bei jedem Grand-Prix-Wochenende

Eine neue Fotogalerie mit den besten Technikbildern bei jedem Grand-Prix-Wochenende ist ab sofort auf unserer Website verfügbar. Die Bilder zeigen die neuesten Entwicklungen und Innovationen der Teams in der Formel 1.

Daniel Ricciardo hofft auf Rückkehr zu Red Bull

Der Fahrer Daniel Ricciardo hat kürzlich seine Hoffnung auf eine Rückkehr zum Red Bull-Team geäußert. Ricciardo, der derzeit für McLaren fährt, hat jedoch betont, dass sein Hauptfokus auf einem konkurrenzfähigen Cockpit liegt.

Esteban Ocon bereitet sich auf Saisonstart vor

Siehe auch  Seven.One erhält exklusive CDL-Übertragungsrechte in Deutschland

Der Fahrer Esteban Ocon bereitet sich intensiv auf einen möglicherweise schwachen Saisonstart mit dem Alpine-Team vor. Ocon, der in der vergangenen Saison einige gute Ergebnisse erzielen konnte, hofft auf eine erfolgreiche Spielzeit.

Kritik der Fahrer am vollen Rennkalender

Einige Fahrer haben Kritik am vollen Rennkalender mit 24 Rennen geübt. Die Belastung für die Teams und Fahrer sei enorm, so die Kritiker, die eine Reduzierung der Anzahl von Rennen fordern.

Lando Norris: Bahrain passt nicht zum McLaren

Auch der Fahrer Lando Norris ist der Meinung, dass die Strecke in Bahrain nicht zum McLaren-Auto passt. Norris, der für das McLaren-Team fährt, hofft dennoch auf einen erfolgreichen Auftritt beim kommenden Rennen.

Max Verstappen meidet klare Aussage zu Christian Horner

Der Fahrer Max Verstappen hat bisher vermieden, ein klares Bekenntnis zu Christian Horner abzugeben. Verstappen, der für Red Bull Racing fährt, gilt als einer der Titelanwärter in dieser Saison.

Hamilton betont Fokus auf Mercedes

Lewis Hamilton hat betont, dass er sich bei Ferrari nicht verbiegen wird und seinen Fokus weiterhin auf das Mercedes-Team legt. Hamilton, der seit vielen Jahren erfolgreich für Mercedes fährt, strebt in dieser Saison weitere Erfolge an.

Fernando Alonso unsicher über Zukunft

Der Fahrer Fernando Alonso ist unsicher, ob er seine Karriere auch über das Jahr 2025 hinaus fortsetzen will. Alonso, der für Alpine fährt, ist einer der erfahrensten Fahrer im aktuellen Fahrerfeld.

Hamilton: 2024 wird „emotionale“ Saison

Lewis Hamilton bezeichnet die Saison 2024 als „emotional“ für ihn. Der siebenmalige Weltmeister plant in dieser Saison weitere Erfolge mit dem Mercedes-Team zu feiern.

Siehe auch  Max Eberl kehrt zum FC Bayern zurück: Warum Hermann Gerland ihm das Herumlungern verboten hat - Abendzeitung

Max Verstappen: Horner-Affäre spielt keine Rolle

Für Max Verstappen spielt die Affäre um Christian Horner keine Rolle. Der Fahrer von Red Bull Racing konzentriert sich voll und ganz auf seine Leistungen auf der Strecke.

Carlos Sainz kommt zu spät zur Pressekonferenz

Der Fahrer Carlos Sainz sorgte kürzlich für Aufsehen, als er zu spät zur Pressekonferenz in Bahrain kam. Sainz, der für Ferrari fährt, entschuldigte sich anschließend bei den Journalisten und den Fans für sein verspätetes Erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert