Europan-Aktien: Deutsche Aktien führen Europa höher, da Öl abrutscht

Europan-Aktien: Deutsche Aktien führen Europa höher, da Öl abrutscht

Europäische Aktien legten am Montag zu, wobei ein Anstieg bei Autoherstellern und Chemieaktien den deutschen Blue-Chip-Index ankurbelte, während niedrigere Ölpreise und Hoffnungen auf ein Friedensabkommen in der Ukraine-Krise weggefegt wurden.

Der paneuropäische STOXX 600 Index stieg um 0,6 %, nachdem er die letzte Woche etwas niedriger beendet hatte. Der Referenzindex liegt weniger als 9 % von seinem Allzeithoch Anfang Januar entfernt.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Sonntag, das Land sei bereit, einen neutralen Status anzunehmen und einen Kompromiss zum Status der östlichen Donbass-Region einzugehen.

Unterdessen fielen die Ölpreise um mehr als 5 US-Dollar, nachdem das Finanzzentrum von Shanghai eine zweistufige Sperrung eingeleitet hatte, um einen Anstieg der COVID-19-Infektionen einzudämmen, was Bedenken hinsichtlich der Kraftstoffnachfrage aufkommen ließ.

Europas Öl- und Gasindex fiel um 0,4 %, der einzige Sektor im Minus, während die Autohersteller- und Chemieindizes jeweils um fast 1,3 % stiegen.

Die Aktien von Apples europäischen Zulieferern, darunter STMicroelectronics und ams, fielen um fast 1 %, nachdem der Nikkei berichtete, dass Apple plant, die Produktion seiner iPhone- und AirPods-Geräte zu drosseln. Die in Frankfurt notierten Aktien fielen um 1,1 %.

Orpea fiel um 6,8 %, nachdem bekannt wurde, dass die französische Regierung plante, eine Strafanzeige gegen eine Gruppe für häusliche Pflege wegen Vorwürfen der Misshandlung älterer Patienten einzureichen.

Siehe auch  Bayer sieht sich einer deutschen Sammelklage wegen Monsanto-Deal gegenüber | Wirtschafts- und Wirtschaftsnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert