EU und USA können Metalltarifstreit bis Jahresende beilegen

EU und USA können Metalltarifstreit bis Jahresende beilegen

Von Andrea Shalal

WASHINGTON (Reuters) – Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union könnten bis Ende des Jahres einen Streit über US-Zölle auf Stahl und Aluminium beilegen, sagte Deutschlands Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Donnerstag nach einem Treffen mit der hochrangigen US-Handelsbeauftragten Katherine Tai.

Altmaier sagte, er habe Tai eingeladen, nach Berlin zu kommen, um den Dialog fortzusetzen, und sie sei einverstanden. Es sei kein Datum festgelegt worden, aber er schlug vor, dass dies in Verbindung mit einem Treffen der Gruppe der Siebener Minister in London im Oktober stattfinden könnte, an dem die beiden teilnehmen wollten.

Der deutsche Beamte sagte, dass die Handelsbeziehungen durch einen fünfjährigen Waffenstillstand, der letzte Woche auf dem US-EU-Gipfel über den langjährigen Streit um Flugzeugsubventionen erzielt wurde, sowie durch ihr Engagement, an der Lösung des Metallproblems zu arbeiten, gestärkt wurden.

„Im Stahl- und Aluminiumsektor denke ich, dass bis Ende des Jahres eine Lösung gefunden werden kann“, sagte er.

„Es ist ehrgeizig, aber ich denke, wir haben großes Interesse daran, dass es vor einer endlosen Reihe von Wahlen, die wir nächstes Jahr in der Europäischen Union haben werden, durchgeführt wird“, sagte er und fügte hinzu, dass der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Juli dazu beitragen könnte, die Weichen zu stellen Grundstein für einen Vergleich noch in diesem Jahr.

“Wir waren uns einig, dass wir hier eine Gelegenheit haben, die wir nutzen sollten”, sagte er.

Im vergangenen Monat hat die Europäische Kommission die Androhung einer Verdoppelung der Vergeltungszölle auf Harley-Davidson-Motorräder, amerikanischen Whiskey und Motorboote am 1. Juni für bis zu sechs Monate ausgesetzt, um die Regierung zu drängen, die unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump verhängten Zölle auszusetzen .

READ  Boxen: Anthony Joshua gewinnt gegen Kubrat Pulew und verteidigt seinen Meisterschaftsgürtel

Beide Seiten sind sich einig, dass sie die überschüssigen globalen Stahlkapazitäten, die größtenteils auf China konzentriert sind, bekämpfen müssen. Washington könnte es schwierig finden, die Zölle auf Metalle abzuschaffen, die von vielen US-Metallproduzenten und -arbeitern unterstützt werden.

Altmaier sagte, gemeinsame Bedenken hinsichtlich Überkapazitäten und ein gemeinsames Interesse an einer umweltfreundlicheren Stahlproduktion könnten einen Deal erleichtern.

Tais Büro sagte, sie habe die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit mit Deutschland und der EU betont, um „gemeinsame Bedenken über Chinas nicht marktwirtschaftliche Praktiken, einschließlich Zwangsarbeit und Überkapazitäten“ auszuräumen.

Altmaier sagte, er und Tai hätten auch einen vorgeschlagenen Verzicht auf geistige Eigentumsrechte diskutiert, der als Reaktion auf die Pandemie bei der Welthandelsorganisation diskutiert werde, betonte jedoch, dass Deutschland dies nicht als die einzig mögliche Lösung ansehe.

(Berichterstattung von Andrea Shalal; Redaktion von Chris Reese und David Gregorio)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.