Donald Trump: Ivanka Trump und Jared Kushner wollen in einen "Milliardärsbunker" einziehen

Donald Trump: Ivanka Trump und Jared Kushner wollen in einen “Milliardärsbunker” einziehen

Ivanka Trump, Tochter des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump, und ihr Ehemann Jared Kushner kaufen eine Villa für 30 Millionen Dollar.

  • Nach der Wahlniederlage von Donald Trump muss auch seine Tochter sein Ivanka Trumpf Verlasse das Weiße Haus – und damit Jared Kushner.
  • Nachdem Im Januar 2021 umgezogen möchte “Schiwanka„Sich in einem kaiserlichen Domizil vor Miami niederzulassen.
  • Trump News: Alles über den 45. US-Präsidenten und seine Familie finden Sie hier.

Indian Creek Island – Eine sehr exklusive und luftdichte kleine Insel der Reichen vor der Küste von Miami wartet auf die große Einwanderung: Ivanka Trumpf, die älteste Tochter des scheidenden amerikanischen Präsidenten Donald Trump, und ihr Ehemann Jared Kushner Ich möchte in die Sonne gehen, nachdem ich im Januar das Weiße Haus verlassen habe.

Jared Kushner und Ivanka Trump: Nach Ihrer Zeit in Washington DC werden Sie wahrscheinlich mit Donald Trump nach Florida gehen. (Datei Foto)

© Chris Kleponis / Imago Images

Ivanka Trump und Jared Kushner bauen auf dem ehemaligen Grundstück von Julio Iglesias

Nach Angaben der britischen Tageszeitung “Independent” sollte es auch “SchiwankaEin bekanntes “Kraftpaar” hat das Land von Sänger Julio Iglesias auf der nur 294 Hektar großen Insel gekauft und plant nun den Bau einer Luxusimmobilie. Die Eigenschaft, die Ivanka Trump und Jared Kushner erworben haben, wurde mit einem Verkaufswert von 31,8 Mio. USD und einer jährlichen Grundsteuer von ca. 470.000 USD notiert, das letzte Mal, dass es 2014 für 21,6 Mio. USD den Besitzer wechselte. US Dollar.

Insgesamt umfasst das Grundstück 1,84 Hektar, Ivanka Trump und Jared Kushner kann auch etwa 60 Meter zu Fuß erwarten. De Mar-a-Lago, das majestätische Golfresort des scheidenden Präsidenten Donald Trump Das neue Zuhause des Paares ist nur etwa eine Stunde entfernt. Laut Behörden befinden sich die 41 Immobilien auf der Insel derzeit im Besitz von 37 verschiedenen Eigentümern. Golf spielen, “Schiwanka„Verlassen Sie die Insel nicht, die Insel hat einen eigenen 6.662 Meter langen Golfplatz und ein Clubhaus.

Ivanka Trump und Jared Kushner sprechen über den “Milliardärsbunker”: Er steckt dahinter

Auf die Insel das Ivanka Trump und Jared Kushner wird bald in der Lage sein, ihr Zuhause anzurufen, um sich vor unerwünschten Eindringlingen zu schützen, dem wohlhabenden Zuhause, das laut der “New York Times” von einer 13-köpfigen Polizei und einer 24-Stunden-Panzer-Marineeinheit auch als “Milliardärsbunker” bezeichnet wird. Es ist auch verboten – selbst wenn Sie zu einem Inselgrundstück eingeladen werden -, das Auto auf Indian Creek Island zu lassen, bis das Grundstück des Gastgebers erreicht ist.

READ  Mehr als 16.000 Fälle an einem Tag: Frankreich meldet Rekord für Neuinfektionen

Dies Ivanka Trump und Jared Kushner Die Suche nach einer neuen Unterkunft war vor kurzem entstanden. Das Paar musste seine anfänglichen Pläne überdenken, nach ihrem Aufenthalt im Weißen Haus nach New York zurückzukehren, nachdem die einst gut gemeinte High Society in Amerikas größter Stadt sie eindeutig abgelehnt hatte. Die beiden stehen dem gewählten Präsidenten zu nahe Donald TrumpLaut verschiedenen US-Medienberichten unterstützen sie die aggressive Rhetorik und die hasserfüllten Ziele übermäßig. Die weniger edle Bevölkerung des “Big Apple” zeigte auch “Schiwanka„Die rote Karte in Form abfälliger Plakate.

Trotz Neukauf: Ivanka Trump und Jared Kushner wollen New Yorker Wohnung behalten

Und obwohl er “Schiwanka“Nun, genau wie Donald Trump Umzug nach Florida wollen Ivanka Trumpf und ihr Ehemann Jared Kushner Weder verlassen sie ihre Wohnung in der Park Avenue in New York noch ihre Hütte im Trump National Golf Club in Bedminster. Im Gegenteil: Das Ehepaar hat kürzlich sein Cottage in New Jersey erweitert, nur einen Steinwurf von New York entfernt. Die Bestätigung der Übernahme war für die “Unabhängigen” nicht verfügbar, lehnte die Pressestelle des Weißen Hauses eine Stellungnahme ab. (Mirko Schmid)

Rubriclistenbild: © Chris Kleponis über www.imago-images.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.