Die meisten Hunde können nicht so gut sehen wie Menschen

Die meisten Hunde können nicht so gut sehen wie Menschen

F: Wir befürchten, dass unsere Mischung aus Labrador und Schäferhund mittleren Alters kurzsichtig ist, da sie ihre Spielzeuge in der Nähe leicht erkennen können, aber keine weit entfernten. Trotzdem findet er seinen blauen Ball. Ich dachte, die Hunde seien farbenblind, hätten aber ein gutes Sehvermögen. Bitte erkläre.

EIN: Während der Geruch und das Gehör von Hunden dem Menschen weit überlegen sind, ist ihr Sehvermögen nicht so gut. Die meisten Hunde sind kurzsichtig, was bedeutet, dass sie nahe Objekte deutlich sehen können, aber die Dinge in der Ferne sind etwas verschwommen.

Der Zustand wird auch Kurzsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit genannt. Der durchschnittliche Hund hat ein Sehvermögen von 20/50 bis 20/75, was bedeutet, dass er in 6,50 m Entfernung sieht, was ein normalsichtiger Mensch in einer Entfernung von 50 bis 75 Fuß sehen kann.

Einer von vier Hunden ist extrem kurzsichtig, eine Erkrankung, die bei bestimmten Rassen häufiger vorkommt, darunter Collies, English Springer Spaniels, Deutsche Schäferhunde, Labradore, Zwergschnauzer, Rottweiler und Zwergpudel. Darüber hinaus nimmt die Prävalenz von Myopie bei Hunden mit dem Alter zu.

Weitaus weniger Hunde sind weitsichtig oder weitsichtig. Dieser Zustand tritt jedoch bei Alaskan Malamutes, Australian Shepherds und Cattle Dogs auf.

Hunde sehen aufgrund der Anatomie ihrer Netzhaut, der Rückseite des Auges, in der das Bild entsteht, auch weniger Farbe als Menschen. Die Netzhaut enthält zwei Arten von Rezeptoren: Zapfen, die bei hellem Licht arbeiten und Farben wahrnehmen, und Stäbchen, die auf schwaches Licht empfindlich reagieren.

Der Mensch hat viele Zapfen, aber wenige Stöcke. Umgekehrt haben Hunde viele Stäbchen, so dass sie eine bessere Sicht bei schlechten Lichtverhältnissen haben, aber nur wenige Zapfen, wodurch sie weniger gut Farben sehen können.

READ  Trump sagt Parteitag in Florida ab – mehr als 4 Millionen Infizierte

Sie sehen Blau und Gelb ebenso wie Menschen, aber andere Farben erscheinen als Graustufen.

Während Hunde wie viele Menschen rot-grün farbenblind sind, können sie Intensität unterscheiden. So erscheint beispielsweise ein rotes Licht als hellgrauer Punkt oben im Signal und ein grünes Licht als hellgrauer Punkt unten.

All dies hat eine praktische Anwendung: Wenn Sie möchten, dass sich Ihr Hund im Hundepark zurechtfindet, tragen Sie leuchtend blaue oder gelbe Kleidung und streunen Sie nicht zu weit.

F: Meine Katze T’Challa wurde geimpft. Jetzt gibt es eine kleine Beule auf der Seite. Sollte ich besorgt sein?

EIN: Sie müssen sich keine Sorgen machen, sollten aber auf Veränderungen achten.

Beachten Sie die „1-2-3“-Regel für Klumpen nach der Impfung und benachrichtigen Sie Ihren Tierarzt, wenn einer oder mehrere der folgenden Fälle auftreten:

◼️ Der Knoten wächst einen Monat nach der Impfung.

◼️ Es wird größer als 2 Zentimeter oder etwa dreiviertel Zoll.

◼️ Sie hält nach der Impfung drei Monate an.

Wenn der Knoten von T’Challa eines dieser Kriterien erfüllt, kann Ihr Tierarzt ihn biopsieren, um festzustellen, was er ist und ob er gutartig oder bösartig ist.

Glücklicherweise sind die meisten Klumpen nach der Impfung nur eine übertriebene Immunantwort und verschwinden innerhalb weniger Monate, ohne Probleme zu verursachen.

Allerdings könnte eine von 10.000 geimpften Katzen an der Injektionsstelle einen aggressiven bösartigen Tumor namens Katzensarkom entwickeln. Diese Sarkome können sich nach jeder Injektion bilden, werden jedoch meistens mit einer Impfung in Verbindung gebracht.

Dennoch überwiegt das Risiko, bei einer ungeimpften Katze eine schwere Erkrankung zu entwickeln, bei weitem das sehr geringe Risiko der Sarkombildung, daher ist es am besten, dass T’Challa die von Ihrem Tierarzt empfohlenen Impfstoffe erhält.

READ  Lewandowski lässt Messi und Ronaldo zurück

Lee Pickett, VMD, praktiziert Tiermedizin in North Carolina. Kontaktieren Sie sie unter

[email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.