Der FC Bayern München droht damit, Serge Gnabry aus seiner Mannschaftsliste zu streichen

Der FC Bayern München droht damit, Serge Gnabry aus seiner Mannschaftsliste zu streichen

Der FC Bayern München droht laut Kicker damit, Serge Gnabry auf der Tribüne zu lassen, wenn er nicht vor Beginn der Saison 2022/23 eine neue Vertragsverlängerung unterschreibt. Der deutsche Stürmer hat nur noch ein Jahr Vertrag und ihm wurde vom FC Bayern eine Verlängerung angeboten.

Seit der Unterzeichnung für Bayern München, nur wenige Spieler haben es so gut wie Serge Gnabry für den Verein mit dem aufstrebenden Stürmer für die deutschen Giganten getan. Dazu gehört auch die letzte Saison, in der der 26-Jährige in allen Wettbewerben zu 27 Toren beitrug, darunter 20 in der Bundesliga nur. Dies, zusammen mit der Tatsache, dass der Deutsche nur noch ein Jahr Vertrag hat, hat ihn stark mit einem Abgang verbunden.

Betmatch

Erkunden Sie die Parimatch-Rezension und finden Sie heraus, wozu der beste Buchmacher für Cricket-Wetten in Indien in der Lage ist!

Finden

Berichten zufolge hat Bayern München jedoch ein Angebot zur Verlängerung von Gnabrys Vertrag vorgelegt, aber der Stürmer muss den Deal noch prüfen oder sogar unterschreiben. Das könnte sich in naher Zukunft ändern, da der Kicker berichtet, dass die Bayern bereit sind, den 26-Jährigen fallen zu lassen, wenn er die Verlängerung nicht unterschreibt. Dem Bericht zufolge wollen die Bayern nicht als Geiseln gehalten werden und sind daher bereit, den extremen Weg zu gehen, um Gnabry zur Unterzeichnung einer Verlängerung zu bewegen.

Darüber hinaus ist der Verein bereit, ihn komplett aus dem Kader zu streichen und den Stürmer an die Spitze zu schicken, was den 26-Jährigen noch mehr verärgert. Kicker berichtete jedoch weiter, dass Gnabry den auf dem Tisch liegenden Vertrag in Betracht zieht, da er in München glücklich ist und trotz seiner Unzufriedenheit mit der Art und Weise, wie die Verhandlungen geführt wurden, daran interessiert ist, mit dem Verein fortzufahren. Darüber hinaus ist der Stürmer jetzt auch bereit, den Verein zu verlassen, wenn die Bayern ihn im Zusammenhang mit einem Wechsel nach England im Stich lassen.

Siehe auch  Bundesgerichtshof will antisemitische Reliquie beseitigen

Folge uns auf Facebook hier

Bleiben Sie mit uns auf Twitter in Verbindung hier

Liken und teilen Sie unsere Instagram-Seite hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.