Das NextFloat-Projekt testet einen Prototyp einer schwimmenden 6-MW-Windkraftanlage vor der Küste Frankreichs

Die Europäische Kommission hat Technip Energies, X1 Wind und ein Konsortium aus zehn internationalen Unternehmen ausgewählt, um das NextFloat-Projekt durchzuführen, ein schwimmendes Windbeschleunigungsprogramm im industriellen Maßstab, bei dem die Partner eine schwimmende Windplattform mit 6 MW vor Frankreich testen werden.

Neben Technip Energies und X1 Wind sind die Mitglieder des Konsortiums: Naturgy, 2B-Energy, Hellenic Cables, Ocean Ecostructures, Schwartz Hautmont, Tersan Shipyard, Ecole Centrale de Nantes, Ocas, Hydro und die Technical University of Denmark.

Die Finanzhilfevereinbarung wird derzeit mit der Europäischen Kommission verhandelt und das Projekt soll laut Technip Energies und X1 Wind im vierten Quartal 2022 starten.

Im Rahmen des NextFloat-Projekts wollen die Projektpartner eine wettbewerbsfähige, nachhaltige und integrierte Lösung für schwimmende Offshore-Windenergie demonstrieren, die für tiefe Gewässer optimiert ist, und den Einsatz schwimmender Offshore-Windenergie im industriellen Maßstab beschleunigen.

Die integrierte Lösung baut auf der schwimmenden Offshore-Windtechnologie von X1 Wind auf, die ein leichteres Schwimmerdesign mit reduziertem Stahlbedarf sowie ein effizienteres und kompakteres Verankerungssystem sein soll, das die Auswirkungen auf den Meeresboden minimieren kann.

Das NextFloat-Projekt umfasst den Einsatz eines maßstabsgetreuen 6-MW-Prototyps am Mistral-Teststandort im französischen Mittelmeerraum.

Dies wird das Konzept unter Betriebsbedingungen demonstrieren und die Herstellungs-, Montage- und Installationsverfahren des integrierten Systemdesigns in einem Maßstab testen, der für zukünftige kommerzielle Offshore-Windparks relevant ist.

Folgen Sie offshoreWIND.biz auf:

Siehe auch  Amazon startet die erste Big-Tech-Challenge gegen die EU-Regeln für Online-Inhalte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert