Sport

Boris Becker verteidigt sich gegen Ansprüche von Insolvenzbehörden – und drohende Haftstrafe

Boris Becker verteidigt sich gegen Ansprüche von Insolvenzbehörden - und drohende Haftstrafe
Written by Faramond Böhm

Boris Becker will sich gegen Ansprüche einer britischen Behörde verteidigen, dass sie in ihrem Insolvenzverfahren nicht ausreichend hätte kooperieren sollen. Becker erschien am Donnerstag bei einer Anhörung vor einem Londoner Gericht, von der aus der Fall an das Southwark Crown Court verwiesen wurde. Sein Mandant “wird sich energisch gegen die Vorwürfe verteidigen”, sagte Beckers Anwalt Jonathan Caplan. Als die “Wächter” Berichten zufolge drohen Becker bei einer Verurteilung bis zu sieben Jahre Gefängnis.

Becker wurde 2017 von einem britischen Gericht für zahlungsunfähig erklärt. Tatsächlich kann das Insolvenzverfahren im Land bereits nach einem Jahr eingestellt werden. Im Fall Becker wurde es jedoch verlängert, nachdem der Insolvenzverwalter gerügt hatte Der ehemalige Tennisprofi hielt ihm Informationen vor. Darüber hinaus wurden die Insolvenzanforderungen gegen Becker im vergangenen Jahr um zwölf Jahre verlängert – weil er die Transaktionen angeblich nicht korrekt gemeldet habe. Infolgedessen muss er bestimmte Einschränkungen einhalten Großbritannien unterwerfen – das macht es ihm schwer Holen Sie sich ein Darlehen von über 500 £.

Becker hatte wiederholt betont, dass er nicht pleite sei. Und er bestritt auch die Vorwürfe der Nichtoffenlegung von Informationen. Sein deutscher Medienanwalt Christian-Oliver Moser sagte gegenüber SPIEGEL im vergangenen Jahr, Becker habe dem Insolvenzverwalter kein Vermögen “unterschlagen” oder verborgen. Er erklärte diese Vermögenswerte – “auf die er jedoch seiner Meinung nach keinen Anspruch hat” – nur zu spät. Wenig später verwies Becker selbst auf “einen verzögerten Informationsfluss im Insolvenzverfahren”.

Die Insolvenzbehörde führt derzeit strafrechtliche Ermittlungen gegen den 52-jährigen Becker durch, weil er angeblich nicht wie erforderlich mit den Behörden zusammengearbeitet hat. Im laufenden Verfahren sieht er sich 19 konkreten Vorwürfen gegenüber, Informationen nicht an die Insolvenzbehörden weitergeleitet zu haben. In allen 19 Fällen bekannte sich Becker unschuldig. Der Auftakt am Southwark Crown Court ist für den 22. Oktober geplant.

READ  Bayern interessiert an Brightons Lamptey - Vereine teilen sich 10 Millionen

Ikone: Der Spiegel

About the author

Faramond Böhm

Wannabe Internet-Spezialist. Alkohol-Nerd. Hardcore-Kaffee-Anwalt. Ergebener Twitter-Enthusiast.

Leave a Comment