US-amerikanische und deutsche Berater diskutieren über Russland, die Ukraine und Nord Stream 2 - Weißes Haus - Welt

Berlin bedauert die Drohungen von Lukaschenko, den Gasfluss an die EU zu drosseln – Wirtschaftsministerium – Welt

BERLIN, 12.11. / TASS /. Die Bundesregierung habe die Drohung des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko, den Gastransit über die transnationale Jamal-Europa-Pipeline einzustellen, mit Bedauern zur Kenntnis genommen, sagte Susanne Ungrad, Vertreterin des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Wirtschaft, am Freitag gegenüber TASS.

“Wir nehmen diese Aussage mit Bedauern zur Kenntnis. Die Versorgungssicherheit Deutschlands ist weiterhin gewährleistet”, sagte sie.

„Nach unseren Informationen werden bestehende Gaslieferverträge, insbesondere mit Russland, noch umgesetzt“, so Ungrad weiter.

Am Donnerstag drohte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko, den Gastransit nach Europa (über die transnationale Jamal-Europa-Pipeline) zu kürzen, falls die EU mehr Sanktionen gegen sein Land verhängt. Er befahl dem Außenministerium, “alle in Europa zu warnen”, dass Minsk sicherlich reagieren wird, wenn Brüssel neue Beschränkungen für Weißrussland auferlegt.

Die Migrantenkrise an der belarussischen Grenze zu Lettland, Litauen und Polen wurde am 8. November beigelegt. Mehrere Tausend Flüchtlinge haben sich von belarussischer Seite der polnischen Grenze genähert und campen im Grenzgebiet. Einige haben versucht, Polen zu durchqueren, indem sie Drahtzäune durchtrennten. Die Europäische Union wirft Minsk vor, die Krise vorsätzlich zu verschlimmern und fordert mehr Sanktionen.

Derzeit diskutiert die EU die Möglichkeit, ein fünftes Paket von Sanktionen gegen Belarus zu verabschieden, das sowohl persönliche restriktive Maßnahmen gegen belarussische Einzelpersonen als auch Unternehmen umfassen könnte. Dies wird wohl eines der Hauptthemen des EU-Außenministertreffens am 15. November in Brüssel sein.

Siehe auch  Ryanair storniert Winterflugplan - DER SPIEGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.