Technologie

Bergrettung: Raketenrucksack besteht den Test als Alternative zum Hubschrauber

Bergrettung: Raketenrucksack besteht den Test als Alternative zum Hubschrauber
Written by Ebert Kuhn

Medizinische Erste Hilfe

Lesezeit: 1 Minute

In den Bergen verletzte Wanderer können bald auf Erste Hilfe in einem Jet-Anzug hoffen. In England wurde nun erfolgreich ein Test durchgeführt.

Auch die kurze Flugzeit des Jet-Anzugs von bis zu zehn Minuten ist kein Problem.

Selbst die kurze Flugzeit des Jet Suit von bis zu zehn Minuten ist kein Problem. (Quelle: YouTUbe-Screenshot)

Bisher sind es meistens Stuntmen Abenteurer und Extremsportlerdie nicht ohne Risiko mit Miniturbinen in der Luft transportiert werden können. Andere vernünftigere Anwendungen für “Raketenmänner und -frauen” werden jedoch nach und nach entwickelt.

Wer hat nicht davon geträumt, nur die Arme auszubreiten und wegzufliegen? Jet Packs und Jet Suits Komm dieser Idee immer näher. Aber es passiert immer wieder, wenn neue Arten von Flugmaschinen verwendet werden. spektakuläre Landungen.

Der von Richard Browning erfundene und von Gravity Industries entwickelte Jet Suit wird jetzt vom britischen Luftrettungsdienst GNAAS als mögliche Hilfe bei der Versorgung der Verletzten erwähnt.

Die Idee: Medizinisches Personal könnte mit dem „Iron Man-Anzug“ schnell in entlegene und schwer erreichbare Gebiete gelangen. Der Anzug soll einen Vorteil gegenüber einem Hubschrauber haben, insbesondere wenn es um Erste Hilfe für Verletzte geht, da er schneller zu bedienen und kostengünstiger ist.

Ein Testflug in der Region High Lakes in England wurde nun erfolgreich abgeschlossen. Die British Air Rescue evakuiert jeden Monat Dutzende von Verwundeten mit drei Hubschraubern aus dem Gebiet. Aber Hubschrauber können nicht überall landen.

Der Jet-Anzug befindet sich seit 2017 in der Entwicklung und enthält die folgenden wichtigen technischen Daten:

  • Fünf Turbinen mit einer Gesamtleistung von 1050 PS
  • Höchstgeschwindigkeit von 137 km / h
  • Flugzeit von bis zu 10 Minuten

Wie Sie sehen, ist die kurze Flugzeit von zehn Minuten derzeit ein begrenzender Faktor. Aber im Notfall könnten Jet-Anzug-Piloten Erste Hilfe leisten und per Hubschrauber weitere Hilfe per Funk anfordern – und damit zurückkommen. Es ist aber auch der Transport von zusätzlichem Kraftstoff möglich.

Artikel Schlüsselwörter

Technologie und Mobilität

Bildquelle

YouTube-Screenshot

READ  Telekom - Frau ohne Telefon seit Wochen: "Ich bin 80, aber nicht dumm"

About the author

Ebert Kuhn

Total Student. Web-Guru. Kaffee-Enthusiast. Leser. Nicht entschuldigender Organisator. Bieranwalt."

Leave a Comment