Apple stellt weiterhin Umfragen zur Lohngerechtigkeit von Mitarbeitern ein – und Arbeitsrechtsanwälte sagen, dass es illegal ist

Apple stellt weiterhin Umfragen zur Lohngerechtigkeit von Mitarbeitern ein – und Arbeitsrechtsanwälte sagen, dass es illegal ist

Apfel besteht darauf er hat kein Problem der Lohnungleichheit. Skeptische Apple-Mitarbeiter haben versucht, diese Behauptung zu überprüfen, indem sie informelle Einkommensumfragen, insbesondere von Frauen und unterrepräsentierten Minderheiten, verschickt haben. Das Unternehmen schloss jedoch drei dieser Umfragen ab und verwies auf strenge Regeln zur Erfassung von Daten durch Mitarbeiter. Jetzt sagen mehrere Arbeitsrechtsanwälte Die Kante das Unternehmen kann den Arbeitnehmerschutz verletzen: Ermittlungen können als eine Form der Arbeitsorganisation angesehen werden – nach US-amerikanischem Recht, Arbeitnehmer haben das Recht, über die Vergütung zu diskutieren.

„Apple kann seine Mitarbeiter nicht daran hindern, über Lohngleichheit in Bezug auf geschützte Klassen zu diskutieren“, sagte Vincent P. White, Arbeitsrechtsanwalt bei White, Hilferty & Albanese. „Wenn sie es wären, könnten sie den Leuten sagen, dass sie nicht über Pronomen sprechen sollen. Die logische Folge davon folgt nicht einmal. Ich betrachte ihre Bemühungen, dies zu beenden, als Vergeltung. “

Die erste bekannte Umfrage startete im Frühjahr und forderte die Menschen auf, neben ihrer Identifizierung in Bezug auf Rasse, ethnische Zugehörigkeit, Geschlecht und Behinderung freiwillig Angaben zu ihrem Gehalt zu machen. Nach rund 100 Antworten bat das Apple-Mitarbeiterteam – der Name des Unternehmens für das, was allgemein als Human Resources bezeichnet wird – die Mitarbeiter, die Umfrage auszufüllen, wobei demografische Fragen als Informationen, persönliche Identifikation oder PII, bezeichnet wurden.

Letzte Woche versuchten Mitarbeiter, eine weitere Umfrage zur Lohngerechtigkeit zu starten, wurden jedoch erneut aufgefordert, diese zurückzuziehen, da sie eine Frage zum Geschlecht enthielt. Als sie eine neue geschlechtsneutrale Umfrage erstellten, sagte das Apple-Team Berichten zufolge, sie müsse geschlossen werden, da sie auf dem Box-Konto des Unternehmens gehostet wurde.

Siehe auch  WhatsApp könnte bald erstmals eine iPad-App haben

„Es ist wie eine 2021er Version eines Hafenvorarbeiters, der den Leuten sagt, dass sie ihre Löhne im 19. Jahrhundert nicht vergleichen können“, erklärt White. „Das ist nichts Neues. Es ist nur die neueste Version von „Sie können nicht über Ihr Gehalt sprechen“.

Das People-Team schickte den Mitarbeitern außerdem die folgenden Informationen zu „verbotenen Ermittlungen“:

Umfragen verboten
Die folgenden Mitarbeiterbefragungen sind in jedem Fall verboten und können nicht durchgeführt werden.

Umfragen als Datenerhebung

Umfragen dürfen nicht dazu verwendet werden, identifizierbare Mitarbeiterdaten zu erheben, ohne das übliche Verfahren zur Einholung solcher Daten vom People-Team zu befolgen. Dies umfasst alle Fragen zu Adresse, Demografie usw. eines Mitarbeiters, mit Ausnahme des zulässigen Landes oder der zulässigen Region der Abholung.

Die Verwendung von Umfragen als Instrument zum Sammeln von Gesundheitsinformationen – einschließlich, aber nicht beschränkt auf Gesundheitsberichte, Testergebnisse und Impfstatus – ist ebenfalls verboten.

Alle Anfragen nach identifizierbaren Mitarbeiterdaten sollten über das People Report Request Form an das People-Team gesendet werden. Bei Genehmigung liefert das People-Team Mitarbeiterdaten direkt aus ihren Systemen.

Umfragen, in denen Daten zur Vielfalt angefordert werden
Diversity-Daten sind hochsensible personenbezogene Daten. Wenn Sie solche Informationen benötigen, sollten Sie mit Ihrem I&D-Geschäftspartner und dem I&D Insights and Solutions-Team zusammenarbeiten, bevor Sie Daten erheben.

„Diese Regeln können selbst das geschützte Recht auf konzertierte Aktivität verletzen – während [Apple] könnte auf diese manuellen Regeln hinweisen, dass Sie zugestimmt haben, dies nicht als Beschäftigungsbedingung zu tun, bedeutet dies nicht, dass sie Mitarbeiter rechtlich daran hindern können, das zu tun, was sie tun “, erklärt Veena Dubal, Rechtsprofessorin an der UC Hastings.

Siehe auch  Laut Bericht entscheiden sich nur 4% der iOS-Nutzer in den USA für die Anzeigenverfolgung

Nun hat Apple-Ingenieurin Dear Scarlett eine neue Typeform-Untersuchung eingeleitet, die sie aus eigener Tasche bezahlt. „Ich habe mir level.fyi angesehen (eine Website, die es Menschen ermöglicht, Gehaltsdaten zwischen Unternehmen zu vergleichen) und bemerkte einige sehr niedrige Gehälter in einem bestimmten geografischen Gebiet, die 10-15% niedriger waren als bei anderen Teammitgliedern“, sagte Scarlett. . „Jedes Mal, wenn ich mir das Genre ansah, waren es Frauen. Ich werde nicht sagen, dass dies ein endgültiges Problem ist, aber es ist eine Aufforderung für jeden, zu fragen, ob dies ein weit verbreitetes Problem ist. Wir sollten leicht feststellen können, ob dies der Fall ist oder nicht, um zu wissen, ob die Leute wirklich fair bezahlt werden.

Die neue Umfrage mit fast 500 Einträgen fordert die Mitarbeiter auf, Informationen zu Gehalt, Stufe, Team, letztem RSU-Zuschuss, Dienstalter bei Apple, geografischem Standort, Unterschriftsbonus, Erfahrung mit relevanter Arbeit sowie zur permanenten Remote-Zugehörigkeit anzugeben. , und ein Mitglied einer unterrepräsentierten Rasse oder eines unterrepräsentierten Geschlechts.

“Wir möchten, dass unsere Kollegen und Branchenkollegen die Gehaltsskalen von Apple kennen und Minderheiten und potenziellen Mitarbeitern das Vertrauen geben, faire Löhne und Boni auszuhandeln”, heißt es in der Umfrage.

Grace Reckers, eine Organisatorin der International Union of Office and Professional Employees, sagt, dass die Tatsache, dass diese Informationen alle freiwillig sind, die Mitarbeiter schützen sollte. „Dies ist eine geschützte Aktivität – da Sie sich für die Teilnahme an der Umfrage entscheiden, weiß ich nicht einmal, wie die PII-Entschuldigung funktionieren oder von Bedeutung sein würde.“

Siehe auch  Kobo kündigt zwei neue E-Reader an, darunter 260 US-Dollar Notiz-Sage

Laut Scarlett hat Apples Reaktion auf die Umfragen die Mitarbeiter nur misstrauischer gemacht: Geschlecht, Rasse oder Behinderung. Aber es ist für alle besorgniserregend, dass Apple jedes Mal, wenn jemand versucht, mehr Transparenz zu schaffen, den Betrieb abschaltet. Es erweckt den Eindruck, dass es ein Problem geben könnte, und sie sind sich dessen bereits bewusst.

Im Jahr 2018 betrug das durchschnittliche und mittlere Gehaltsgefälle von Apple für Mitarbeiter in Großbritannien 12% zugunsten der Männer. Dies liegt 5 Prozentpunkte unter dem gesamten geschlechtsspezifischen Lohngefälle im Vereinigten Königreich. Das Unternehmen ist nach britischem Recht verpflichtet, diese Daten zu veröffentlichen, hat jedoch in den USA nicht dieselben Anforderungen.

Zwei Jahre zuvor, Apple-Chef Tim Cook sagte den Investoren dass Frauen bei Apple 99,6 Cent für jeden Dollar verdienten, den Männer verdienten, während unterrepräsentierte Minderheiten 99,7 Cent für jeden Dollar verdienten, den weiße Angestellte verdienten. Im selben Jahr veröffentlichte das Unternehmen einen Diversity-Bericht sagte, er hätte das Problem gelöst.

Apple reagierte nicht auf eine Bitte um Kommentar von Die Kante.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.