40 Tote und 145 Verletzte: Terrormiliz IS soll Anschlag auf Konzerthalle bei Moskau verübt habe

Bei dem Anschlag auf eine Moskauer Konzerthalle steigt die Zahl der Verletzten auf 145 an. Das Gesundheitsministerium der Moskauer Region spricht von mindestens 40 Toten und mehr als 100 Verletzten. Rettungs- und Polizeieinsätze laufen noch, da das Gebäude in Flammen steht. Der Islamische Staat (IS) hat den Anschlag für sich reklamiert und ein Bekennerschreiben veröffentlicht, das von einem Terrorexperten als echt eingestuft wurde. Unbekannte in Tarnkleidung stürmten die Konzerthalle und eröffneten das Feuer, was dazu führte, dass das Dach der Halle einstürzte. Die Feuerwehr konnte jedoch die Ausbreitung des Brandes stoppen.

Moskaus Bürgermeister hat daraufhin alle Veranstaltungen für das Wochenende abgesagt. Westliche Botschaften hatten zuvor vor Terroranschlägen in Moskau gewarnt und drückten nun ihr Beileid aus. Ukrainische Gruppen wiesen jegliche Beteiligung an dem Angriff zurück. Sowohl die EU als auch das Auswärtige Amt verurteilen den Anschlag und bekundeten ihr Mitgefühl.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa), Reuters und die Agence France-Presse (AFP) haben über diese Ereignisse berichtet. Die Situation bleibt weiterhin unklar, und die Ermittlungen zum Anschlag laufen auf Hochtouren.

Siehe auch  Himalaya-Gletscher schmelzen mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit, Studienergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert