Zweifel an der Kühlkette verzögern in einigen deutschen Städten die COVID-19-Impfungen

FRANKFURT (Reuters) – Die Coronavirus-Impfkampagne in Deutschland hatte am Sonntag in mehreren Städten Verzögerungen, nachdem medizinisches Personal mögliche Unregelmäßigkeiten bei der Abkühlung des von BioNTech und Pfizer produzierten Schusses festgestellt hatte.

Am 26. Dezember 2020 werden in einem Impfzentrum gegen Coronavirus (COVID-19) in Berlin Menschen mit dem Impfstoff Pfizer-BioNTech COVID-19 geimpft. REUTERS / Michele Tantussi

Die Europäische Union startete am Sonntag eine COVID-19-Massenimpfkampagne mit Rentnern und Medizinern, um die ersten Impfstoffe gegen eine Pandemie zu erhalten, die die Wirtschaft lahmgelegt und mehr als 1,7 Millionen Menschen getötet hat in der Welt.

“Beim Lesen der Temperaturschreiber, die in den Kühlern eingeschlossen waren, kamen Zweifel an der Erfüllung der Kühlkettenanforderungen auf”, sagte das Bezirksamt in Lichtenfels im Norden des größten Bundesstaates Deutschland, Bayern, in einer Pressemitteilung.

Der Pfizer-Impfstoff, der eine neue Technologie verwendet, die als mRNA bekannt ist, muss bei extrem niedrigen Temperaturen von etwa -70 Grad Celsius gelagert werden, um wirksam zu bleiben, bevor er an Vertriebszentren geliefert wird.

Pfizer hat spezielle Versandbehälter entwickelt, die mit Trockeneis gefüllt sind, um zu verhindern, dass der Impfstoff während des Transports verderbt. Schnappschüsse können bis zu sechs Monate oder fünf Tage bei 2 ° C bis 8 ° C in einem Tiefkühlschrank aufbewahrt werden – eine in Krankenhäusern übliche Art der Kühlung.

Neben Lichtenfels haben sich auch die Städte Nordbayern, Coburg, Kronach, Kulmbach, Hof, Bayreuth und Wunsiedel nach der Ungewissheit über die Aufrechterhaltung der Kühlkette der Impfung durch die Menschen widersetzt.

„Bei der Impfung gegen das Coronavirus geht es nicht darum, wer am schnellsten oder am meisten impft. Sicherheit und gewissenhafte Arbeit zum Wohle der Bevölkerung haben höchste Priorität “, sagte Oliver Bär, Bezirksverwalter von Hof.

READ  Fawad fordert pak-deutsche Unternehmen bei Film- und Dramaproduktionen

Ähnliche Probleme haben auch die Impfkampagne im südbayerischen Augsburg verzögert, berichtete die Merkur-Tageszeitung.

Die deutsche Impfkampagne hat am Sonntag offiziell mit geimpften Altenheimen begonnen. Die Bundesregierung plant, bis Ende dieses Jahres mehr als 1,3 Millionen Dosen an die örtlichen Gesundheitsbehörden und ab Januar etwa 700.000 pro Woche zu verteilen.

Die Impfungen sind ab Mitte 2021 kostenlos und für alle verfügbar, sobald die Impfung der Prioritätsgruppen abgeschlossen sein sollte.

“Das macht uns stolz und vor allem zuversichtlich, dass wir diese Pandemie überwinden können, denn die Impfung eröffnet uns den Weg aus der Krise”, sagte Gesundheitsminister Jens Spahn in einem Tweet.

Berichterstattung von Arno Schuetze; Hrsg. Von David Clarke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.