Wohnungsmarkt in Marzahn Hellersdorf: Mietanstieg beschleunigt sich um 8,2 % – t-online – Finanzen

Mieten in deutschen Metropolen steigen im zweiten Halbjahr 2023 um 8,2 Prozent

Eine aktuelle Analyse des Immobilienspezialisten Jones Lang LaSalle (JLL) zeigt, dass die Angebotsmieten in deutschen Metropolen im zweiten Halbjahr 2023 im Schnitt um 8,2 Prozent gestiegen sind. Besonders in Berlin und Leipzig war der Anstieg mit zweistelligen Raten besonders stark.

Der Grund für diese steigenden Mieten liegt vor allem in der hohen Nachfrage nach Wohnraum, dem stockenden Neubau und Mietern, die in die Kostenfalle geraten. Experten gehen davon aus, dass der Aufwärtsdruck auf dem Wohnungsmarkt weiterhin bestehen bleibt und gehen nicht von einem Rückgang aus.

Auch abseits der Städte steigen die Mieten, wenn auch langsamer im Vergleich zu den Metropolen. Dies führt dazu, dass die Kluft zwischen den Mieten für Bestandswohnungen und den Neuvertragsmieten größer wird und Mieter davon abhält, umzuziehen.

Der Druck auf dem Wohnungsmarkt nimmt auch aufgrund des stockenden Neubaus zu, der unter anderem durch gestiegene Zinsen und Materialpreise beeinträchtigt wird. Dies hat zur Folge, dass die Preise für Wohnungen auf dem Kaufmarkt gesunken sind. Besonders die Preise für Bestandsobjekte haben stärker nachgegeben als die für Neubauwohnungen.

Die steigenden Mieten sind somit eine große Herausforderung für Mieter, insbesondere für diejenigen, die bereits in einer Wohnung leben und sich einen Umzug nicht leisten können. Experten betonen, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen, um dem Mietpreisanstieg entgegenzuwirken und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.

Siehe auch  Altmaier präsentiert seine Herbstprognose: "Wir stehen am Scheideweg"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert