Marzahn Hellersdorf Informationen: Boris Pistorius will Putin in Abhöraffäre nicht auf den Leim gehen – zeit.de

Verteidigungsminister Boris Pistorius hat sich kürzlich nach einem russischen Lauschangriff auf die Bundeswehr vor führenden Offizieren der Luftwaffe gestellt. Bei der abgehörten Schaltkonferenz war auch Luftwaffeninspekteur Ingo Gerhartz als zweiter Teilnehmer anwesend. Es wird betont, dass die Ermittlungen abgewartet werden müssen, bevor über etwaige dienstrechtliche Konsequenzen entschieden wird.

Pistorius warnt davor, auf Putins Spiel einzugehen und die besten Offiziere zu opfern. Die Schaltkonferenz behandelte Einsatzszenarien für deutsche Marschflugkörper im Falle einer möglichen Lieferung an die Ukraine. Die CDU/CSU fordern eine weitere Klärung und planen Gespräche mit Bundeskanzler Scholz und dem Luftwaffeninspekteur.

Der Verteidigungsminister kündigt eine Sensibilisierung für Sicherheitsfragen und mögliche Verbesserungen von Schutzsystemen in der Bundeswehr an. Er warnt vor einem leichtfertigen Umgang mit Handykommunikation und betont, dass Abhörvorfälle nie vollständig ausgeschlossen werden können.

Die politische Debatte rund um den Lauschangriff auf die Bundeswehr und die möglichen Konsequenzen für die Sicherheit des Landes sind in vollem Gange. Es bleibt abzuwarten, wie die Ermittlungen weiter verlaufen und welche Maßnahmen letztendlich ergriffen werden, um die Sicherheit der Bundeswehr und damit auch die Sicherheit Deutschlands zu gewährleisten.

Siehe auch  Infos Marzahn Hellersdorf: Klagen der Kommunen über seltene Schulassistenzen in Niedersachsen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert