Ampel-Gesetz zur Rente: Ab 2028 haben Arbeitnehmer deutlich weniger netto vom brutto – Info Marzahn Hellersdorf

Die Ampel-Koalition plant massive Rentenbeitragserhöhung ab 2028

Die Rentenpolitik steht vor großen Veränderungen, denn die Ampel-Koalition plant eine deutliche Erhöhung der Rentenbeiträge ab 2028. Das Rentenniveau soll auf 48 Prozent gesichert werden, wobei die Beiträge in die Rentenkasse von 20 Prozent im Jahr 2028 auf 22,3 Prozent bis 2035 steigen sollen.

Um die Rentenkasse aufzufüllen, soll zudem die Einführung der Aktienrente erfolgen. Allerdings wird diese Maßnahme kritisch betrachtet, da sie nur einen kleinen Beitrag zur Rentensicherung leisten würde. Eine Berechnung zeigt, dass die Erhöhung der Beiträge sich auch auf den Nettolohn der Versicherten auswirken kann.

Ein Wirtschaftsweiser hält die Rentenpläne der Bundesregierung für unzureichend und kritisiert sie öffentlich. Die Bundesregierung plant jedoch die Einführung eines milliardenschweren Kapitalstocks für die Rentenversicherung, um die Renten langfristig zu sichern.

Trotz der Kritik verteidigt der SPD-Generalsekretär den neuen Rentenplan und betont die Planbarkeit in der gesetzlichen Rente. Er versichert zudem, dass nicht mit den Beiträgen der Versicherten spekuliert wird.

Es bleibt abzuwarten, wie die Rentenpläne der Regierung umgesetzt werden und ob sie tatsächlich die Rentensicherung langfristig gewährleisten können. Info Marzahn Hellersdorf wird Sie weiterhin über alle Entwicklungen in der Rentenpolitik auf dem Laufenden halten.

Siehe auch  40 Waffen aus Güterzug gestohlen - Bundespolizei fasst Verdächtige - Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert