Klimaschützer blockieren Straßen zu deutschen Flughäfen

Klimaschützer blockieren Straßen zu deutschen Flughäfen

Am Mittwoch blockierten Klimaaktivisten Straßen, die zu Deutschlands drei größten Flughäfen führen, um den Fracht- und Passagierverkehr zu stören.

Laut The Associated Press störte der Aufstand der Gruppe Last Generation den Verkehr zu den Flughäfen in Frankfurt, München und Berlin. Bis zum Eintreffen der Polizei sollen die Demonstranten am Boden geblieben sein.

Die Gruppe fordert, dass die Regierung daran arbeitet, Lebensmittelverschwendung zu beenden, und argumentiert, dass die Beseitigung großer Mengen verwertbarer Lebensmittel zu Hunger und Klimawandel beiträgt.

„Das Blockieren von Autobahnen oder gar Flughäfen ist zwecklos, es ist falsch“, sagte Umweltministerin Steffi Lemke laut AP der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er fügte hinzu, dass die Wut darüber, dass das Land sein Emissionsziel nicht erreiche, solche Proteste nicht rechtfertige.

Anfang dieser Woche blockierte die Gruppe auch Routen in Stuttgart, Freiburg und dem Hamburger Hafen, dem größten Hafen des Landes. Die Situation veranlasste die deutschen Behörden zu einer Verurteilung Der Protest sagte, es sei ein „schwerwiegender Verstoß gegen das Gesetz“.

Die Straßensperren ähneln den von ihnen angeführten Protesten Klimagruppe Insulate Britain im vergangenen Jahr, die Londons Straßen in der Nähe des Flughafens Heathrow und anderer Städte im ganzen Land vorübergehend störte.

Siehe auch  Die deutschen Konjunkturerwartungen steigen leicht, bleiben aber auf niedrigem Niveau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert