Kerber glänzt nach Regenverzögerung, um den Sasnovich-Test zu bestehen

Kerber glänzt nach Regenverzögerung, um den Sasnovich-Test zu bestehen

LONDON, 3. Juli (Reuters) – Die frühere Wimbledon-Siegerin Angelique Kerber wurde am Samstag zu Beginn ihres Spiels in der dritten Runde gegen die nicht gewertete Aliaksandra Sasnovich auf die Probe gestellt, aber die Deutsche erholte sich nach einem Satz zum 2:6 6-0 6-1 nach einer Regenverzögerung.

Kerber musste sich in der Vorrunde einem harten Test gegen Sara Sorribes Tormo stellen, bevor sie die Spanierin im längsten Frauenspiel in Wimbledon seit 2011 besiegte und am Samstag einen langsamen Start hatte und ihren Aufschlag im ersten Satz zweimal fallen ließ, um Sasnovich eine 4- 0 führen.

Die Nummer 100 der Welt, Sasnovich, die diese Woche gegen einen zweiten ehemaligen All England-Champion antrat, nachdem sie gesehen hatte, wie sich Serena Williams in ihrem Auftakt verletzte, beendete den ersten Satz mit Stil, nachdem Regen die Action auf Platz zwei vorübergehend gestoppt hatte.

Kerber hat sich letzte Woche beim ersten Turnier in Bad Homburg mit ihrem ersten Titel seit drei Jahren für Wimbledon warm gemacht und die 33-Jährige zeigte mit einer Blitzreaktion im zweiten Satz, warum sie auf dem Rasen nicht abgeschrieben werden kann.

Die Meisterin von 2018 trat aus den Blöcken heraus und spielte inspiriertes Tennis, um ihrer 27-jährigen Gegnerin einen Bagel zu geben und den Wettbewerb jeweils in einem Satz zu binden.

Eine eigenwillige Vorhand von Sasnovich verschaffte Kerber im entscheidenden Match den 3:1-Vorsprung und die einzige verbliebene Wimbledon-Siegerin im Dameneinzel verstärkte ihre Kontrolle weiter, bevor sie mit einem Ass ins Finale einzog.

In der vierten Runde trifft der 25. gesetzte Kerber auf den Sieger des Spiels zwischen der amerikanischen Teenagerin Coco Gauff und der ranglosen Slowenin Kaja Juvan.

READ  Diego Maradona tot: Seine Tochter heiratete einen Fußballstar - dessen Tweet um die Welt geht

Berichterstattung von Shrivathsa Sridhar in Bengaluru; herausgegeben von Clare Fallon

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.