IDF greift Hamas-Stätten in Gaza an, nachdem im Süden Brandballons Feuer gezündet haben

IDF greift Hamas-Stätten in Gaza an, nachdem im Süden Brandballons Feuer gezündet haben

Israelische Kampfflugzeuge schlugen am Samstagabend eine Reihe von Orten im Gazastreifen als Reaktion auf eine Welle von Brandballonangriffen ein, die einen Tag zuvor von der Küstenenklave gegen Israel gestartet wurden, teilte das Militär mit.

Die IDF sagte, sie habe ein Lager und eine Raketenabschussposition im Hamas-eigenen Streifen angeschlagen und fügte hinzu, dass sie “weiterhin mit Angriffen auf Terroranschläge in Gaza reagieren würde”.

Bewohner der palästinensischen Enklave und israelischer Gemeinden in Grenznähe gaben an, Explosionen im nördlichen Gazastreifen gehört zu haben.

Andere palästinensische Medienberichte sagten, Hamas-Aktivisten hätten über dem Streifen Maschinengewehre auf israelische Flugzeuge abgefeuert.

Die Luftangriffe erfolgten, nachdem im Süden Israels mindestens vier Buschfeuer von Ballons mit Brandsätzen entzündet worden waren, die am Freitag von der Hamas-geführten Bande abgefeuert wurden.

Drei der Brände seien im Kissufim-Wald und ein weiteres im Be’eri-Wald ausgebrochen, zwei Naturschutzgebieten an der Grenze zwischen Israel und Gaza, sagte ein Sprecher des Jüdischen Nationalfonds.

In Gaza sagte die sogenannte Balloneinheit Ahfad an-Nassar, sie habe aus Solidarität mit dem Libanon luftgestützte Brandsätze auf Israel abgefeuert.

“Wir werden nicht gedemütigt”, sagte die Gruppe am Freitag in einer kurzen Erklärung.

Am Freitag zuvor feuerte die Hisbollah 19 Raketen aus dem Libanon auf Nordisrael ab, den größten Staudamm dieser Art seit dem Zweiten Libanonkrieg 2006, und schickte Bewohner mehrerer Städte auf den Golanhöhen und in Galiläa in Notunterkünfte.

Israel reagierte mit Artillerieschlägen. Zeugen berichteten von israelischem Artilleriefeuer von der libanesischen Seite der Shebaa Farms und außerhalb der Stadt Kfar Shouba.

Siehe auch  Frankreich: Nicolas Sarkozy vor Gericht - Die Staatsanwaltschaft fordert eine Inhaftierung

In den letzten drei Jahren haben Palästinenser im Gazastreifen, die hauptsächlich mit der Hamas und anderen Terrorgruppen in Verbindung stehen, Tausende von Brandsätzen und Sprengstoff aus der Luft in Südisrael abgefeuert, wodurch großflächige Brände und erhebliche Schäden an landwirtschaftlichen Feldern, Naturschutzgebieten und Eigentum verursacht wurden.

Vor kurzem hat Israel begonnen, auf solche Angriffe mit Streiks in Gaza zu reagieren.

Seit Ende letzten Monats hatte es keinen Brandballonstart mehr gegeben.

Hamas nutzte das Abfeuern von Brandsätzen, um Druck auf Israel aufrechtzuerhalten, die Wiederaufbaubemühungen im Streifen zu unterstützen.

Mitarbeiter der Times of Israel haben zu diesem Bericht beigetragen.

Die Klimakrise und verantwortungsvoller Journalismus

Als Umweltreporter der Times of Israel versuche ich, die Fakten und die Wissenschaft hinter dem Klimawandel und der Umweltzerstörung zu vermitteln, erkläre – und kritisiere – offizielle Politiken, die unsere Zukunft beeinflussen, und beschreibe die israelischen Technologien, die Teil der Lösung sein können.

Ich habe eine Leidenschaft für die Natur und bin entmutigt von dem düsteren Mangel an Bewusstsein für Umweltprobleme der meisten Öffentlichkeit und Politiker in Israel.

Ich bin stolz, meinen Teil dazu beizutragen, die Leser der Times of Israel über dieses wichtige Thema zu informieren – das zu einem politischen Wandel führen kann und muss.

Ihre Unterstützung durch den Beitritt Die Times of Israel-Community, ermöglicht es uns, unsere wichtige Arbeit fortzusetzen. Möchten Sie noch heute unserer Community beitreten?

Danke,

Sue Surke, Umweltjournalist

Treten Sie der Times of Israel-Community bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Siehe auch  Nach einem bewaffneten Angriff: Hunderte von Schulkindern in Nigeria entführt

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die Mitgliedern der Times of Israel-Community vorbehalten sind.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.