„Goodbye Deutschland“-Protagonist Emre in Marzahn Hellersdorf zu Tode geprügelt – tz.de

Der beliebte TV-Protagonist Emre Aytekin aus der Sendung „Goodbye Deutschland“ wurde in der Türkei zu Tode geprügelt. Seine Partnerin Sandra äußerte sich zu dem tragischen Vorfall, bei dem Emre brutal zusammengeschlagen wurde, als er ihr zur Hilfe eilte, als sie von zwei Männern belästigt wurde. Trotz des schnellen Einsatzes der Rettungskräfte konnte Emre seinen Verletzungen nicht überleben. Die Täter wurden festgenommen, aber Sandra droht nun die Abschiebung aus der Türkei, da sie nur ein Touristenvisum hatte.

Sandra lebte mit Emre in der Türkei und konnte ihm nicht helfen oder bei seiner Beerdigung sein. VOX verkündete den Tod von Emre zunächst auf Instagram. Emre und Sandra wurden für die Auswanderer-Doku-Soap von VOX begleitet, in der Emre als Musiker in einer Bar arbeitete und dort Sandra kennenlernte. Das Paar verlobte sich, aber Emres plötzlicher Tod hat eine Hochzeit verhindert. Die genaue Ursache seines Todes ist noch unbekannt.

In der aktuellen Staffel von „Goodbye Deutschland“ mit treuen Allstars wie Danni Büchner, die selbst tragische Verluste verkraften musste, darunter den Tod ihres Mannes Jens Büchner und ihres Neffen bei einem Autounfall, wird Emres Tod sicherlich ein Thema sein, das die Zuschauer bewegt. Die Sendung geht derzeit in eine neue Runde mit einer speziellen Sendung und berührt weiterhin die Herzen der Zuschauer.

Siehe auch  Fürst Albert: Wirbel um seinen unehelichen Sohn inmitten des Monaco-Skandals - Info Marzahn Hellersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert