Erste Stromverbindung zwischen Großbritannien und Deutschland erhält finanzielles grünes Licht

Erste Stromverbindung zwischen Großbritannien und Deutschland erhält finanzielles grünes Licht

Am Donnerstag wurde eine finanzielle Vereinbarung getroffen, um das erste Stromkabel zwischen Großbritannien und Deutschland zu bauen, dessen Bau später in diesem Jahr beginnen soll, da die beiden Länder bestrebt sind, die Abhängigkeit von russischem Gas zu verringern und die Nutzung grüner Energie zu erhöhen.

Das 2,4 Mrd. £ (2,8 Mrd. €) teure Verbindungsprojekt mit dem Namen NeuConnect soll bis 2028 betriebsbereit sein und mit einer Länge von 725 Kilometern (450 Meilen), größtenteils unter Wasser, eines der größten Verbindungsprojekte der Welt sein.

Laut einer von NeuConnect veröffentlichten Erklärung könnten die Kabel bis zu 1,4 Gigawatt (GW) Strom übertragen, um zwischen Großbritannien und Deutschland hin und her zu laufen.

„Die illegale Invasion des russischen Präsidenten Putin in der Ukraine zeigt, dass es wichtiger denn je ist, enge Energiebeziehungen mit europäischen Partnern zu stärken, die sich schnell von der Nutzung russischen Gases entfernen“, sagte der britische Minister für Energie und Klimawandel, Greg Hands.

Finanziert wird das Projekt von der französischen Meridiam, der deutschen Allianz Capital Partners und der japanischen Kansai Electric Power 9503.T mit einem Konsortium aus mehr als 20 Banken und Finanzinstituten, darunter die UK Infrastructure Bank und die European Investment Bank (EIB).

Ambroise Fayolle, Vizepräsident der EIB, die sich mit 400 Millionen Euro an dem Projekt beteiligen soll, erklärte: „Dieses Projekt ist revolutionär für die Energiewende, weil es eine effizientere Nutzung der Offshore-Windenergie ermöglicht. .”

(Reuters – Berichterstattung von Bozorgmehr Sharafedin; Redaktion von Barbara Lewis)

Siehe auch  Renditen in der Eurozone erreichen Mehrjahreshochs, deutsche Realrenditen werden kurzzeitig positiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert