Deutschland verschärft Beschränkungen für Reisende aus Großbritannien

Deutschland verschärft Beschränkungen für Reisende aus Großbritannien

Deutschland verschärft die Reisebeschränkungen aus Großbritannien, um die Verbreitung der Omicron-Variante einzudämmen, teilte die Gesundheitsbehörde des Landes am Samstag mit.

Ab Sonntag Mitternacht – oder 23 Uhr irischer Zeit – ist es Fluggesellschaften wie Fluggesellschaften untersagt, britische Touristen nach Deutschland zu befördern.

Nur deutsche Staatsbürger und Einwohner, deren Partner und Kinder sowie Transitpassagiere dürfen aus Großbritannien in das Land einreisen.

Jeder, der aus Großbritannien nach Deutschland einreist, benötigt einen negativen PCR-Test und muss sich unabhängig vom Impfstatus für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Das Robert-Koch-Institut kündigte die neuen Regeln an, weil es Großbritannien als Besorgnis erregend für Virusvarianten mit der höchsten Covid-Risikostufe einstufte.

Er sagte, die Beschränkungen könnten mindestens bis zum 3. Januar andauern.

Es kommt inmitten wachsender Besorgnis über explodierende Covid-19-Raten, die durch die Verbreitung der Omicron-Variante in Großbritannien getrieben werden.

Frankreich hat ähnliche Beschränkungen verhängt, die am Freitag um 23 Uhr in Kraft traten.

Ein Ansturm von Passagieren, die nach Frankreich reisen, um das britische Touristenverbot zu umgehen, hat sich auf den Güterverkehr ausgewirkt und zu langen Lkw-Warteschlangen geführt.

Auf der Autobahn M20 in Kent in Richtung Dover und am Eingang zum Kanaltunnel kam es am Samstag zu langen Staus.

Es folgte einen Tag zuvor Warteschlangen im Hafen von Dover, nachdem viele Menschen ihre Weihnachtsreisepläne vorgerückt hatten, um die neuen Regeln zu umgehen.

Eine Eurotunnel-Sprecherin sagte: „Die Staus in Dover über Nacht und auf der A20 nach Dover haben heute Morgen zu einer Verlagerung des Güterverkehrs auf den Eurotunnel geführt.“

Sie sagte, alle Passagiere, die vor Ablauf der Frist durch den Kanaltunnel nach Frankreich wollten, könnten dies tun.

Siehe auch  Elden Ring erhält mit neuem Mod „nahtlosen“ Koop-Multiplayer

Nach neuen Regeln, die aufgrund der Verbreitung der Omicron-Coronavirus-Variante eingeführt wurden, benötigen britische Bürger nun einen „zwingenden Grund“, um nach Frankreich einzureisen, da Touristen- oder Geschäftsreisen verboten sind.

Beförderer, Transportarbeiter und französische Staatsangehörige sind von den neuen Vorschriften ausgenommen. – PA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert