Die deutsche Polizei zerstört ein kriminelles Netzwerk im türkischen Callcenter

Deutschland hat 5.000 ehemalige Mitarbeiter und Familien in Afghanistan zurückgelassen, sagt Netzwerk

EBERSWALDE (Reuters) – Deutschland hat mindestens 5.000 ehemalige Mitarbeiter und ihre Familien in Afghanistan zurückgelassen, sagte ein von deutschen Truppen gegründetes Unterstützungsnetzwerk am Freitag und versprach, weiterhin darauf zu drängen, das Land nach dem 31. August zu verlassen.

Die Bundeswehr beendete am Donnerstagabend ihre Luftbrücke vom Flughafen Kabul, nachdem sie 5.347 Menschen evakuiert hatte, darunter mehr als 4.100 Afghanen.

Etwa 300 deutsche Staatsbürger bleiben nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Berlin im Land – neben einer unbekannten Zahl ehemaliger afghanischer Angestellter und deren Familien.

„Wir schätzen, dass mindestens 5.000 (ehemalige afghanische Mitarbeiter und Familien) zurückgelassen wurden“, sagte Marcus Grotian, Gründer und Leiter des Afghan Staff Sponsorship Network, gegenüber Reuters.

Ein Schlüsselproblem bei der Ausreise dieser Menschen aus Afghanistan ist, dass die deutsche Botschaft in Kabul geschlossen ist, was bedeutet, dass sie keine Dokumente erhalten können, die sie zur Einreise nach Deutschland berechtigen.

„Andere Länder haben damit begonnen, virtuelle Visa auszustellen und sie an die Menschen zu schicken, damit sie sich zumindest als ehemalige Mitarbeiter ausweisen können“, sagte Grotian und forderte die deutschen Behörden auf, ihrem Beispiel zu folgen.

Er schwor, dass das Support-Netzwerk alles tun würde, um die verbleibenden Mitarbeiter und ihre Familien zu schützen, auch wenn die Chancen gering waren, dieses Ziel bald zu erreichen.

Deutschland hat angekündigt, dass sein Versprechen, ehemaliges afghanisches Personal aufzunehmen, auch nach Ablauf der Frist für die Evakuierung vom Flughafen Kabul am 31. August bestehen bleibt.

Die Taliban haben erklärt, dass die ausreiseberechtigten Afghanen nach dem Abzug der ausländischen Truppen zivile Flüge durchführen können. Viele ehemalige afghanische Mitarbeiter in westlichen Missionen befürchten jedoch die Verfolgung durch ehemalige Aufständische, die die Hauptstadt vor weniger als zwei Wochen eingenommen haben.

Siehe auch  Die psychologische Wirkung von Musik in Casinos

(Berichterstattung von Alexander Ratz; Schreiben von Sabine Siebold; Redaktion von Peter Graff)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.