Deutsche Unternehmensgruppen beschweren sich über die Datenschutzeinstellungen von Apple

Deutsche Unternehmensgruppen beschweren sich über die Datenschutzeinstellungen von Apple

Die deutsche Medien-, Internet- und Werbebranche hat am Montag eine Kartellbeschwerde gegen Apple Inc (AAPL.O) eingereicht, in der behauptet wird, dass die neuen Datenschutzeinstellungen des iPhones Marktmissbrauch und eine Verletzung des Wettbewerbs darstellen.

Die Einreichung beim Bundeskartellamt erfolgte, als Apple ein neues Transparenz-Framework einführen sollte, bei dem die Nutzer zustimmen müssen, dass sie zu Werbezwecken verfolgt werden. Weiterlesen

“Aufgrund dieser einseitigen Maßnahmen verhindert Apple effektiv, dass alle Wettbewerber wirtschaftlich relevante Daten in seinem Ökosystem verarbeiten”, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung mehrerer Handelsverbände.

Zu den Klägern, die die Beschwerde einreichten, gehörten die wichtigste Druckgruppe der deutschen Zeitungsverlage und ihr Werbeverband.

Apple wies ihre Argumente zurück und sagte, dass das neue Datenschutz-Framework, das in seine iOS 14-Software aufgenommen werden soll, die Privatsphäre, die es als Menschenrecht bezeichnete, und die Schutzgesetze der Europäischen Union zum Schutz der Privatsphäre stark respektierte.

“Die Daten eines Benutzers gehören ihm und er muss entscheiden, ob und mit wem er seine Daten teilen möchte”, sagte Apple in einer Erklärung.

“Mit iOS 14 haben Benutzer die Wahl, ob Apps sie verfolgen möchten oder nicht, indem sie ihre Informationen zu Werbezwecken mit Daten von Drittanbietern verknüpfen oder ihre Informationen an Datenbroker weitergeben.”

Das Bundeskartellamt hat den Eingang der Beschwerde bestätigt, die zuerst von der Financial Times gemeldet wurde, und erklärt, dass sie untersucht wird. Eine ähnliche Beschwerde wurde letzten Monat von der französischen Wettbewerbsbehörde abgewiesen. Weiterlesen

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

READ  "Der perfekte Laptop für das Home Office" - lohnt sich der Kauf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.