Das Weiße Haus sagt keine Covid-Sperre, da die europäischen Länder Beschränkungen durchsetzen

Das Weiße Haus sagt keine Covid-Sperre, da die europäischen Länder Beschränkungen durchsetzen

Jeff Zients, Covid-19-Koordinator des Weißen Hauses, spricht am 13. April 2021 auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus.

Leigh Vogel | Bloomberg | Getty Images

Die Biden-Regierung beabsichtigt nicht, zukünftige Ausbrüche von Covid-19 durch eine landesweite Sperrung einzudämmen, sagte Jeff Zients, Koordinator für die Reaktion auf Coronaviren des Weißen Hauses, während eines Briefings am Montag.

Die Kommentare von Zients kommen, als Österreich seine vierte nationale Sperrung beginnt und die Niederlande eine teilweise Sperrung inmitten einer Covid-Welle einführen, die in den letzten Wochen in ganz Europa wütete. Anstatt die Vereinigten Staaten abzuriegeln, sagte Zients, die Bundesregierung werde sich auf Impfstoffe und therapeutische Behandlungen verlassen, um das Land im Falle einer weiteren verheerenden Covid-Welle am Laufen zu halten.

„Wir können die Ausbreitung des Virus eindämmen, ohne unsere Wirtschaft in irgendeiner Weise herunterfahren zu müssen“, sagte Zients. „Wir haben jetzt 82 % der Menschen, die eine einzige Injektion erhalten haben, und jede Woche werden mehr und mehr Menschen geimpft. “

Zients forderte die fortgesetzte Verwendung von Impfstoffen, Boostern und monoklonalen Antikörpern, um zu verhindern, dass die Vereinigten Staaten “in irgendeiner Weise nachgeben”. Mehr als 60 Millionen berechtigte Amerikaner wurden immer noch nicht gegen Covid geimpft, und Gesundheitsbeamte bitten diejenigen, die sich für die Erinnerungen qualifizieren, sich für ihre zusätzlichen Dosen anzumelden, wenn die Feiertage näher kommen.

Covid-Fälle in den Vereinigten Staaten erreichten ab Ende Oktober fast drei Wochen lang zwischen 70.000 und 75.000 pro Tag ihren Höhepunkt, haben aber seitdem am Sonntag einen Sieben-Tage-Durchschnitt von fast 92.400 pro Tag erreicht, ein Anstieg von 16% gegenüber der Vorwoche . , laut einer CNBC-Analyse von Daten der Johns Hopkins University. Aber in Übersee zählte Europa in der Woche bis zum 14. November mehr als 2,1 Millionen neue Fälle oder etwa 64% aller Fälle weltweit in diesem Zeitraum, berichtete die Weltgesundheitsorganisation in ihrem neuesten wöchentlichen epidemiologischen Update.

Siehe auch  Deutschland will sich am Wiederaufbau des Hafens von Beirut beteiligen

Österreich verzeichnete am Sonntag einen Sieben-Tage-Durchschnitt von fast 14.000 täglichen Fällen, 28 % mehr als vor einer Woche, so die von Hopkins zusammengestellten Daten. Und die Niederlande verzeichnen in der Woche bis Sonntag durchschnittlich rund 21.000 Infektionen pro Tag, 56% mehr als in der Woche zuvor.

Österreichs Lockdown begann am Montag und wird nicht länger als 20 Tage dauern, wobei am 1. Februar ein nationales Impfmandat in Kraft tritt, sagte Bundeskanzler Alexander Schallenberg am Freitag. Die Niederlande führten am Samstag ebenfalls eine teilweise Sperrung ein, die einige Unternehmen zur vorzeitigen Schließung zwang und die Öffentlichkeit drei Wochen lang von der Teilnahme an Sportveranstaltungen abhielt, berichtete Reuters.

Sowohl in Österreich als auch in den Niederlanden kam es als Reaktion auf die Rückkehr der Sperren und strengere Maßnahmen zur Eindämmung von Covid zu Protesten. Ähnliche Proteste gab es in den letzten Tagen auch in Belgien, Kroatien und Italien.

Auch die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel hat härtere Maßnahmen in Europas größter Volkswirtschaft gefordert, da Covid dort in die Höhe geschossen ist.

CNBC Chloe Taylor, Holly ellyatt und Nate rattner zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.