Coronavirus-Zusammenfassung: Aufrufe zu kostenlosen COVID-Tests in Deutschland zunehmen |  Nachrichten |  DW

Coronavirus-Zusammenfassung: Aufrufe zu kostenlosen COVID-Tests in Deutschland zunehmen | Nachrichten | DW

Der Präsident der Bundesärztekammer forderte am Sonntag die Wiedereinführung kostenloser COVID-Tests in Deutschland, da eine neue Infektionswelle Kommunen und Gesundheitsbehörden zum Handeln veranlasst.

Die kostenlosen COVID-Tests wurden im Oktober schrittweise eingestellt, um mehr Menschen zur Impfung zu ermutigen, anstatt einfach ein negatives Testergebnis vor dem Betreten eines öffentlichen Raums zu zeigen.

Einen Monat später wird jedoch die Wirksamkeit dieser Strategie in Frage gestellt.

“Der Wegfall der Kostenübernahme für Coronavirus-Tests hat Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, offenbar nicht motiviert”, sagte Verbandspräsident Klaus Reinhardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Er sagte, Bundes- und Landesbeamte sollten diesen „Fehler“ schnell korrigieren und die Tests wieder aufnehmen.

Auch Regierungsvertreter wie der konservative bayerische Ministerpräsident Markus Söder und der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Hendrik Wüst haben die Wiedereinführung kostenloser Tests gefordert.

Neben kostenlosen Tests forderte Reinhardt auch eine Ausweitung der sogenannten „2G“-Regel, strengere Vorschriften, die es nur Personen erlauben, die vom Coronavirus geimpft oder genesen sind, an Großveranstaltungen teilzunehmen oder Gebäude wie Restaurants, Bars und Kinos zu betreten.

Während die Kälte nach Deutschland zurückkehrt, nehmen die COVID-Fälle weiter zu. Am Sonntag meldete das Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten (RKI) 23.543 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenzrate, die die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Menschen angibt, stieg auf 191,5 und näherte sich damit den Höchstständen, die zuletzt im Dezember 2020 vor der weit verbreiteten Verfügbarkeit von Impfstoffen erreicht wurden.

Hier sind die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus weltweit:

Europa

Lokale Medien in Österreich berichteten, dass die strengen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 wahrscheinlich über Weihnachten und Neujahr in Kraft bleiben werden.

Bundeskanzler Alexander Schallenberg sagte einer österreichischen Veröffentlichung Kronen Journal: „Ich gehe nicht davon aus, dass die Situation in sechs Wochen so sein wird, dass wir die Maßnahmen wieder aufnehmen können. Es wird also wahrscheinlich ein 2G-Weihnachten.

Siehe auch  Video: So ändern Sie die Bildschirmeinstellungen Ihres Nintendo Switch OLED

Nach der 2G-Regel müssen die Menschen einen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen, oder ihnen wird der Zugang zu Cafés und Restaurants verweigert. Auch für Hotel-, Kino- und Veranstaltungsbesuche von mehr als 25 Personen werden Maßnahmen getroffen.

Ärzte in Deutschland sind laut Berufsverbänden zunehmenden Angriffen gegen COVID-19-Impfungen ausgesetzt.

Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, sagte Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, dass das, was heute mit medizinischen Fachkräften passiert, vor einigen Jahren undenkbar gewesen wäre.

Angriffe auf Ärzte reichen von verleumderischen Bewertungen auf öffentlichen Plattformen und beleidigenden E-Mails bis hin zu Morddrohungen.

Amerika

Ein Bundesberufungsgericht in der Vereinigte Staaten das Impfmandat der Biden-Regierung für Unternehmen mit 100 oder mehr Beschäftigten vorübergehend ausgesetzt.

Die Bundesbehörde für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz fordert, dass alle diese Arbeitnehmer bis zum 4. Januar geimpft werden, um die Anforderungen an Gesichtsmasken und wöchentliche Tests zu vermeiden. Das Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den fünften Bezirk gewährte diesem Beschluss eine sofortige Aussetzung.

Einige der besten Wissenschaftler in Brasilien lehnte eine prestigeträchtige Auszeichnung für die Ablehnung wissenschaftlicher Erkenntnisse während der Pandemie durch Präsident Jair Bolsonaro ab.

Bolsonaro, der für seine Skepsis gegenüber dem wissenschaftlichen Konsens zum Coronavirus bekannt geworden ist, hatte 25 Persönlichkeiten für die Medaille des Nationalen wissenschaftlichen Verdienstordens Brasiliens nominiert.

Aber zwei Tage vor der Veröffentlichung der Liste strich Bolsonaro Marcus Lacerda von der Preisliste, nachdem der Arzt einen Bericht verfasst hatte, der den Behauptungen des Präsidenten über die Wirksamkeit des Malariamedikaments Chloroquin bei der Bekämpfung von COVID widersprach.

In einer gemeinsamen Erklärung sagten 21 Wissenschaftler, Lacerdas Rückzug sei Teil von Bolsonaros „systematischem Angriff auf Wissenschaft und Technologie“.

Siehe auch  Deutschland: COVID-Kontaktverfolgung in mehreren Bundesstaaten unterbrochen | Nachrichten | DW

Der Protest kam, als Brasilien in den letzten 24 Stunden weitere 328 Todesfälle und fast 12.000 neue Fälle von COVID-19 verzeichnete, was die Gesamtzahl der Todesopfer auf fast 610.000 erhöhte.

Ozeanien

Sydney, die größte Stadt in AustralienEs wird erwartet, dass er am Montag, einen Monat nach dem Verlassen einer durch Viren verursachten Sperrung, die fast 100 Tage dauerte, die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung lockert. Gesundheitsbeamte sagten, die Stadt nähere sich einem Meilenstein der Impfung von 90%.

„Wir bringen das Land aus der Pandemie“, sagte Premierminister Dominic Perrottet und forderte einen „letzten Schub“, um das Impfziel von 95 % zu erreichen und zu übertreffen.

Unter anderem werden die Beschränkungen für Gäste und Versammlungen im Freien aufgehoben. Die gelockerten Regeln gelten jedoch nur für vollständig geimpfte Personen.

siehe, jc / wmr (Reuters, AP, EFE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.