CCTV-Szenario 19.07.21

CCTV-Szenario 19.07.21

–Dies ist das Drehbuch für den Bericht von CNBC für CCTV in China am Montag, 19. Juli 2021.

Wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sagte, wird es noch einige Zeit dauern, die wirtschaftlichen Schäden durch das Hochwasser abzuschätzen. Aber das Hochwasser 2013 könnte uns einige Anhaltspunkte liefern. Die internationale Versicherungsgesellschaft AXA und das Risk Studies Center der Business School der Cambridge University veröffentlichten eine Flut-Fallstudie 2013. Die Überschwemmungen 2013 kosteten zwischen 6,7 und 9,1 Milliarden US-Dollar für die deutsche Wirtschaft. Rund 22 % aller Verluste entfielen auf Privateigentum, wobei jeder Haushalt durchschnittlich 56.000 US-Dollar verlor. 35 % der Haushaltsschäden wurden durch Versicherungen gedeckt. Der Rest wurde durch private Ersparnisse, Kredite und staatliche Hilfen unterstützt.

Infrastruktur und Rettungsdienste waren am stärksten betroffen und machten fast die Hälfte der Gesamtschäden aus. Der Bericht wies darauf hin, dass 88 % der Unternehmen Verluste nach den Überschwemmungen meldeten. Betriebsstörungen kosten 12,9 Milliarden US-Dollar, wobei Fertigungs- und Geschäftsaktivitäten wie Hotels, Restaurants und Transport am stärksten betroffen sind. Die Zahl der landwirtschaftlichen Verluste übersteigt eine Milliarde Dollar. Auch die Auswirkungen des Hochwassers auf die Landwirtschaft werden diesmal genau beobachtet. Die Brussels Times weist darauf hin, dass neben starken Regenfällen die Bodenerosion ein weiteres großes Problem der betroffenen Länder ist.

Der Wiederaufbau ist entscheidend. Im Jahr 2013 beliefen sich die von Bund und Kommunen zugesagten Hilfeleistungen in Deutschland auf mehr als 10 Milliarden Euro. Und diesmal fordert auch Bundeskanzlerin Angela Merkel neben der bereits angekündigten Soforthilfe mehr Haushaltshilfen für den Wiederaufbau. Basierend auf der Hochwasserstudie 2013 können die meisten beschädigten Teile in zwei Jahren wieder aufgebaut werden, es kann jedoch bis zu 6-7 Jahre dauern, bis sich die Immobilien und die Wirtschaft vollständig erholt haben. Und genau wie 2013, als das Land von Überschwemmungen heimgesucht wurde, befindet sich Deutschland wieder auf einem wirtschaftlichen Tiefpunkt. Das Land versucht, sich wie viele andere Volkswirtschaften von der Pandemie zu erholen, aber Überschwemmungen könnten sein Wachstum verlangsamen.

READ  Deutschland sagt, es half Taiwans BioNTech-Impfstoffdeal

Neben wirtschaftlichen Schäden können Überschwemmungen auch weitreichende und weitreichende soziale Auswirkungen haben. Die Opfer sind diesmal besonders schwer, viele Menschen wurden wegen der Überschwemmungen evakuiert. Und die Bundestagswahl ist in etwa zwei Monaten entfernt, die Reaktion auf das Hochwasser könnte sich also auch auf die Stimmen auswirken. Bei einem Besuch in den betroffenen Gebieten wurde der derzeitige CDU-Chef Armin Laschet, der weithin als Merkels Nachfolger gilt, lachend vor der Kamera ertappt. Dies löste öffentliche Wut aus, und er entschuldigte sich später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.