UPDATE 1 - Das Ifo-Institut geht davon aus, dass die deutsche Wirtschaft im vierten Quartal schrumpfen wird

KORRIGIERTES UPDATE 2-Deutsche Anleiherenditen sinken in der vierten Woche, da Delta die Märkte erschüttert

(Korrigieren Sie die Größe des wöchentlichen Rückgangs in Absatz 5, korrigieren Sie die Überschrift und führen Sie zum vierten wöchentlichen Rückgang, nicht zum zweiten)

* Renditen von Staatsanleihen der Eurozone-Peripherie tmsnrt.rs/2ii2Bqr

23. Juli (Reuters) – Die Rendite der deutschen 10-jährigen Anleihe, der Benchmark für den Euroraum, ist die vierte Woche in Folge gefallen, als Ängste über die Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus die Märkte erschütterten und Anleger zum Kauf veranlassten sicherere Vermögenswerte.

Die Finanzmärkte waren Anfang der Woche volatil, da sich die Stimmung bezüglich der globalen Wirtschaftsaussichten mit jedem neuen Delta-Titel änderte, obwohl sich die vorherrschende Stimmung am Freitagabend verbesserte.

Die Anleiherenditen der Eurozone beendeten den Tag weitgehend unverändert nach einer moderaten Reaktion auf den IHS Markit Flash Purchasing Managers Index (PMI), der zeigte, dass die Geschäftstätigkeit in der Eurozone im Juli mit dem höchsten monatlichen Tempo seit mehr als zwei Jahrzehnten zunahm.

Die Inputpreise, die angesichts des Fokus auf die Inflation genau beobachtet werden, blieben gegenüber den Juni-Höchstständen stabil, aber der Gesamtwert der zukünftigen Produktion fiel auf den niedrigsten Stand seit Februar, was einen Vertrauensverlust angesichts der Verbreitung der Delta-Variante widerspiegelt.

Um 15:47 Uhr GMT fiel die 10-Jahres-Rendite von Deutschland, der Benchmark der Region, über den Tag um etwa einen Basispunkt auf -0,419% und über die Tageswoche um etwa 7 Basispunkte. Er erreichte mit -0,44 % seinen niedrigsten Stand seit Februar.

Unterdessen blieb die Rendite italienischer 10-jähriger Anleihen stabil bei 0,628%. Der genau beobachtete Spread zur entsprechenden deutschen Rendite betrug 104 Bp. und verengte sich gegenüber dem gestrigen Höchststand von 108 Bp.

READ  Deutsche Importpreise steigen aufgrund von Versorgungsproblemen am stärksten seit vier Jahrzehnten

“Entwicklungen im breiteren Kontext der Pandemie werden wahrscheinlich weiterhin im Vordergrund der Bedenken der Anleger stehen”, sagten UniCredit-Analysten.

Die Europäische Zentralbank versprach am Donnerstag auf ihrer ersten Sitzung seit der Annahme eines symmetrischen Inflationsziels von 2% nach ihrer Strategieüberprüfung Anfang Juli, die Zinsen noch länger auf Rekordhöhen zu halten, um das schleppende Preiswachstum des Blocks anzukurbeln.

Mizuho-Analysten sagten, dass der neue Ansatz ein viel geringeres Risiko birgt, dass die EZB einen Fehler macht und die Politik zum falschen Zeitpunkt strafft, da dies zu einer geringeren Zinsvolatilität führt.

EZB-Präsidentin Christine Lagarde sagte, die Bank werde die Zinsen nicht erhöhen, bis die Inflation die Mitte ihres Projektionszeitraums erreicht habe.

Drei Quellen teilten Reuters auch mit, dass die EZB nicht plant, im September über die Zukunft ihres Notprogramms zum Ankauf von Anleihen zu entscheiden, da zu diesem Zeitpunkt noch Unsicherheit über den Verlauf der Pandemie bestehen würde. (Berichterstattung von Yoruk Bahceli; Redaktion von Kirsten Donovan)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.