Borussia Dortmund verliert 8 Millionen Euro Jahresvertrag, da sich Opel aus dem Fußball zurückzieht, heißt es in dem Bericht

Borussia Dortmund verliert 8 Millionen Euro Jahresvertrag, da sich Opel aus dem Fußball zurückzieht, heißt es in dem Bericht

  • Opel weigerte sich, den Vertrag über die Namensrechte für das Mainzer Stadion im Jahr 2021 zu verlängern
  • Brand hat auch seine Verträge mit Bayer Leverkusen, dem SC Freiburg und Fortuna Düsseldorf gekündigt

Opel zieht sich aus dem Fußball-Sponsoring zurück und lässt seinen Deal mit dem Bundesliga-Giganten Borussia Dortmund fallen, der laut Angaben die letzte verbleibende Partnerschaft des deutschen Autoherstellers im Sport ist Nachrichten aus dem Ruhrgebiet.

Mit einer insgesamt fast zehnjährigen Beziehung ist Opel derzeit Dortmunds Rundensponsor und Teil der „Meisterpartner“-Ebene des Clubs. Dieser Deal hat einen Wert von 8 Millionen Euro (8,5 Millionen US-Dollar) pro Jahr.

Dortmund ist laut Ruhr Nachrichten bereits in Gespräche über einen Ersatzsponsor in der Automobilindustrie verwickelt.

Opel hat sich erstmals 2012 mit Dortmund zusammengetan und diesen Vertrag erweitert, um 2017 offizieller Sponsor des Rennens zu werden. Jetzt hat die Automarke Berichten zufolge die zweijährige Verlängerungsoption abgelehnt, die sie für diese Vereinbarung hat, was bedeutet, dass sie am 30und Juni.

Neben Dortmund unterzeichnete Opel 2012 eine Reihe von Fußballverträgen und sicherte sich ein Portfolio, darunter Bayer Leverkusen, SC Freiburg, FSV Mainz und Fortuna Düsseldorf, um eine Zeit des Sponsorings des Spiels zu beenden.

2016 sicherte sich Opel die Namensrechte für das Stadion vom Bundesligisten FSV Mainz und zahlte laut lokalen Medien 1,9 Millionen Euro (2 Millionen US-Dollar) pro Jahr. Die Marke entschied sich jedoch, diesen Vertrag nicht über 2021 hinaus zu verlängern, da der Veranstaltungsort jetzt als MEWA Arena bekannt ist.

Nach der Pandemie durften auch Verträge mit anderen deutschen Vereinen auslaufen, sodass Dortmund als letzte verbliebene Fußballpartnerschaft von Opel übrig blieb.

Siehe auch  Schalke auf Anhieb wieder in der Bundesliga | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.