US-amerikanischer Teenager Ricardo Pepi gewinnt Vereinsrekord in der Bundesliga |  Sportler |  Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten |  DW

US-amerikanischer Teenager Ricardo Pepi gewinnt Vereinsrekord in der Bundesliga | Sportler | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | DW

Augsburg wechselte zu Beginn des Januar-Transferfensters und sicherte sich die Verpflichtung des aufstrebenden US-Stars Ricardo Pepi vom Major League Soccer (MLS)-Klub FC Dallas für eine Ablösesumme von 20 Millionen US-Dollar (17,6 Millionen Euro).

Der Stürmer, der seit seinem Debüt im Jahr 2019 in 55 MLS-Spielen 15 Tore erzielt hat, wird am 9. Januar 19 Jahre alt und gilt als einer der besten jungen Talente Amerikas. Er hofft, in die Fußstapfen von Christian Pulisic, Gio Reyna, Tyler Adams, Weston McKennie und anderen Amerikanern zu treten, um sich in der Bundesliga einen Namen zu machen.

Die garantierten Gebühren des FC Dallas sind die zweithöchsten, die jemals von einem MLS-Klub für einen Spieler kassiert wurden, wobei die Verpflichtung von Miguel Almiron von Newcastle United von Atlanta United mit 24 Millionen Euro (27 Millionen US-Dollar) immer noch der MLS-Rekord ist.

Pepis internationale Ergebnisse sind vielversprechend, er hat seit seinem US-Debüt im September 2021 in nur sieben Spielen dreimal getroffen. Sein Doppelpack gegen Jamaika in der WM-Qualifikation im Oktober führte dazu, dass er von Trainer Gregg Berhalter in die Startelf der nächsten Spiel gegen Honduras, in dem er auch traf.

Pepis Auge für Tore und das Potenzial, ein Elite-Stürmer zu werden, hatten andere europäische Vereine auf seine Verfügbarkeit aufmerksam gemacht, wobei Wolfsburg, Ajax und Real Madrid auch den Spieler von El Paso, TX, im Auge behalten haben. Ein Deal wurde jedoch mit Augsburg gemacht, das trotz des Sieges über den FC Bayern München im November nur einen Punkt vor Stuttgart liegt und den Qualifikationsplatz belegt. Mit nur 17 Toren in ebenso vielen Bundesliga-Spielen in dieser Saison ist Augsburg torsüchtig.

Wer ist der amerikanische Investor in Augsburg?

Auch der US-Milliardär David Blitzer, seit April 2021 Investor in Augsburg, soll an der Transaktion beteiligt gewesen sein. Blitzer ist seit 20 Jahren ein persönlicher Freund des Augsburger Präsidenten Klaus Hofmann.

Augsburg hat die Vereinigten Staaten ins Visier genommen, um seine Attraktivität über den Atlantik zu steigern, insbesondere angesichts der COVID-19-Pandemie, die die Einnahmen des Clubs auf rund 30,8 Millionen US-Dollar gekürzt hat. Eine geplante Sommertour durch die USA musste 2020 wegen der Pandemie abgesagt werden, Pepis Unterzeichnung deutet jedoch auf ein anhaltendes Engagement in der Region hin.

Pepi könnte am 8. Januar um sein Debüt antreten, wenn Augsburg seine Saison mit einer schwierigen Reise ins Hoffenheim fortsetzt, das auf Platz fünf liegt und einen Champions-League-Platz anstrebt.

Veröffentlicht von: Davis Van Opdorp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.