Sanktionsdruck zwingt Russland, Flugzeuge wegen Ersatzteilen abzuziehen: Bericht

Sanktionsdruck zwingt Russland, Flugzeuge wegen Ersatzteilen abzuziehen: Bericht

Eine Gruppe russischer Fluggesellschaften entleert Flugzeuge mit Ersatzteilen, da Sanktionen aufgrund der Moskauer Invasion in der Ukraine das Land betreffen.

Quellen sagte Reuters am Montag, dass große russische Fluggesellschaften wie Aeroflot ihre Flugzeuge am Boden ließen, damit sie für Ersatzteile zerlegt werden konnten, und fügten hinzu, dass Fluggesellschaften Teile aus ihren Flugzeugen entnehmen, um sie flugfähig zu halten.

In Russland hergestellte Sukhoi-Superjets, die auf zusammengebaute ausländische Teile angewiesen sind, haben bereits mit dem Demontageprozess begonnen, bei dem ein Triebwerk aus einem am Boden liegenden Jet entfernt wird, damit ein anderer Superjet weiterfliegen kann.

Stillgelegte Flugzeuge, bei denen Teile entfernt wurden, um andere zu fliegen, werden oft als „Weihnachtsbäume“ bezeichnet. Der Prozess ist laut Reuters mit finanziellen Schwierigkeiten aufgrund der weit verbreiteten Neuordnung der von den Westmächten verhängten Sanktionen verbunden.

Die Sanktionen gegen Moskau resultieren aus seiner unprovozierten Invasion in der Ukraine, die im Februar begann, und haben Russland daran gehindert, Ersatzteile für Motoren zu beschaffen oder sich Wartungskontrollen in westlichen Ländern zu unterziehen.

Oleg Panteleev, der Leiter der Luftfahrt-Denkfabrik Aviaport, sagte gegenüber Reuters, dass die meisten im Westen ansässigen Hersteller wissen, dass Suchoi-Superjets in Russland voll im Einsatz sind.

„Westliche Hersteller verstehen, dass fast alle Superjets in Russland betrieben werden“, sagte Panteleev. „Sie können einfach aufhören, Ersatzteile zu produzieren und zu versenden – und es wird weh tun.“

Russische Beamte hoffen, dass einige der verwendeten Flugzeugteile es ermöglichen werden, dass im Ausland gebaute Flugzeuge bis 2025 weiterfliegen, berichtete Reuters.

Eine Quelle sagte auch, dass aufgrund der vom Westen verhängten Sanktionen ungenutzte Jets für Ersatzteile ausgemustert werden, da russische Jets derzeit weniger Strecken als normal fliegen.

Nach Angaben des Unternehmens verzeichnete Aeroloft aufgrund westlicher Sanktionen gegen Russland einen Verkehrsrückgang von 22 %.

Quellen sagten dem Newswire auch, dass Unternehmen im Nahen Osten und in Asien mit sekundären Sanktionen von Westmächten rechnen könnten, wenn sie Flugzeuge nach Russland liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.