Russland und Kanada spucken auf Twitter auf UN-Briefpost „auf Kindergartenebene“

Russland und Kanada spucken auf Twitter auf UN-Briefpost „auf Kindergartenebene“

Der russische Botschafter bei der UN Vasily Nebenzya nimmt am 17. März 2022 an einer Sitzung des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen inmitten der russischen Invasion in der Ukraine im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York, Vereinigte Staaten, Teil. REUTERS/David ‚Dee‘ Delgado

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

17. März (Reuters) – Russland beschuldigte Kanada am Donnerstag, einen Brief, den es an die Vereinten Nationen geschickt hatte, kindisch kommentiert zu haben, in dem es um Unterstützung für seinen Resolutionsentwurf über den Zugang zu Hilfe und Schutz von Zivilisten in der Ukraine bat, worauf Ottawa mit scharfen Kommentaren reagierte.

In einem Twitter-Spuck fügte Kanadas Mission bei den Vereinten Nationen dem Schreiben vom 16. März von Russlands UN-Botschafter Vassily Nebenzia mehrere Bemerkungen hinzu.

Der UN-Sicherheitsrat wird am Freitag nicht mehr über den Resolutionsentwurf abstimmen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Diplomaten sagten, es wäre gescheitert, wobei sich die meisten Mitglieder des 15-köpfigen Rates wahrscheinlich der Stimme enthalten hätten, weil es sich nicht mit der Rechenschaftspflicht befasst, die russische Invasion in der Ukraine nicht anerkannt oder nicht auf ein Ende der Kämpfe oder den Abzug russischer Truppen gedrängt habe. Weiterlesen

In dem Twitter-Spuck kommentierte Kanadas Mission bei den Vereinten Nationen einen Teil des russischen Briefes, der lautete: „Wie andere in der internationalen Gemeinschaft sind wir ernsthaft besorgt über seine Verschlechterung.

Kanadas Mission bei der UNO strich die ersten Worte und änderte den Rest wie folgt: „Wir sind nicht ernsthaft besorgt über seine Verschlechterung“ und fügte am Ende ein „weil wir die Hauptursache dafür sind“.

Siehe auch  Blinken sagt, dass die USA ohne untragbare Schulden in Afrika investieren

In einem späteren Abschnitt fragte Kanada: „Glauben Sie, die UN-Mitglieder glauben das tatsächlich?“ Auf der letzten Seite schlug Kanada einen Teil eines alternativen Endes vor: „Wir möchten, dass Sie wissen, wie wenig wir uns um das menschliche Leben kümmern, das wir zerstört haben.“

Dmitry Polyanskiy, Russlands erster stellvertretender ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, schlug am Donnerstag zurück:

„Danke @UNCanada für diese russophobe Verleumdung auf Kindergartenebene!“ schrieb er auf Twitter.

„Es zeigt nur, dass Ihre diplomatischen Fähigkeiten und guten Manieren auf dem Tiefpunkt sind, und gibt eine Vorstellung davon, warum die Bewerbung Ihres Landes um einen nichtständigen Sitz im #Sicherheitsrat in 20 Jahren zweimal von Mitgliedern der UN abgelehnt wurde.“ sagte Polyanskiy und fügte ein Daumen-nach-unten-Emoji hinzu.

Die Beziehungen zwischen Russland und mehreren westlichen Ländern bröckeln weiter, seit der Kreml mit der Invasion der Ukraine begonnen hat.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, er sei an einer „besonderen Militäroperation“ beteiligt gewesen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Costas Pitas in Los Angeles; Bearbeitung von Leslie Adler

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.