Royal Caribbean schickt Schiffe nach St. Vincent, um bei Evakuierungen während des Ausbruchs von Soufriere zu helfen

königlich Karibik setzte seine fort Evakuierung Bemühungen am Samstag, einen Tag nachdem die Insel St. Vincent von einem anderen erschüttert wurde vulkanisch Eruption.

Seit dem ersten Ausbruch am 9. April haben die Behörden daran gearbeitet, die Karibikinsel aufzuräumen und den Schaden einzudämmen.

Britische, kanadische und amerikanische Staatsangehörige stellen sich am Freitag, dem 16. April 2021, in Kingstown auf der Insel St. Vincent in der östlichen Karibik neben dem Kreuzfahrtschiff Royal Caribbean Reflection auf, das kostenlos evakuiert werden soll (AP Photo / Orvil) Samuel)

Britische, kanadische und amerikanische Staatsangehörige stellen sich am Freitag, dem 16. April 2021, in Kingstown auf der Insel St. Vincent in der östlichen Karibik neben dem Kreuzfahrtschiff Royal Caribbean Reflection auf, das kostenlos evakuiert werden soll (AP Photo / Orvil) Samuel)

Rund 20.000 Menschen flohen ans nördliche Ende der Insel, um Schutz zu suchen.

DER KÜSTENWÄCHTER ERHÄLT 2 ZUSÄTZLICHE ORGANISATIONEN VON DER LOUISIANA-KÜSTE NACH DER SEACOR FOOD-Katastrophe

Der Vulkan Soufriere ist nur wenige Male ausgebrochen: Experten haben den aktuellen Zyklus mit dem von 1902 verglichen, in dem die Ausbrüche monatelang andauerten.

Britische, kanadische und amerikanische Staatsangehörige warten darauf, an Bord des Kreuzfahrtschiffes Royal Caribbean Reflection am Freitag, den 16. April 2021, in Kingstown auf der Insel St. Vincent in der östlichen Karibik kostenlos evakuiert zu werden (AP Photo / Orvil) Samuel)

Britische, kanadische und amerikanische Staatsangehörige warten darauf, am Freitag, dem 16. April 2021, in Kingstown auf der Insel St. Vincent in der östlichen Karibik an Bord des Kreuzfahrtschiffes Royal Caribbean Reflection zu gehen, um kostenlos evakuiert zu werden (AP Photo / Orvil) Samuel)

Britische, amerikanische und kanadische Staatsangehörige wurden auf Kreuzfahrtschiffen der Royal Caribbean evakuiert, und Hunderte von Menschen wurden aus Sicherheitsgründen auf benachbarte Inseln transportiert.

“RIESIGE” EXPLOSIONSFELSEN ST. VINCENT AS A VOLCANO ERRUPTIERT WEITER

“Zusätzlich zu den 137 Evakuierten, die am vergangenen Samstag in St. Lucia von Bord gegangen sind, werden bei Celebrity Cruises der Royal Caribbean Group heute 159 Staatsangehörige aus den USA, Großbritannien und Kanada nach St. Martin evakuiert”, heißt es in einer Tür Fox News.

Am Freitag, den 16. April 2021, steigen Aschefahnen vom Vulkan La Soufrière auf der östlichen Karibikinsel Saint-Vincent auf (Vincie Richie / Zentrum für seismische Forschung der Universität Westindien über AP).

Am Freitag, den 16. April 2021, steigen Aschefahnen vom Vulkan La Soufrière auf der östlichen Karibikinsel Saint-Vincent auf (Vincie Richie / Zentrum für seismische Forschung der Universität Westindien über AP).

READ  US-Wahlen: Donald Trumps Angst vor 40%

Evakuierte sollten bis Samstag in Saint-Martin eintreffen, und jeder an Bord des Schiffes musste einen negativen PCR- oder Antigentest vorlegen.

Kreuzfahrtschiffe lieferten neben anderen Hilfsgütern auch dringend benötigte Wasserlieferungen.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Die US-Botschaft hat erklärt, dass Menschen an Bord von Kreuzfahrtschiffen ihre Rückreise von der Insel organisieren sollten, auf der Evakuierte von Bord gehen.

Bisher wurden keine Todesfälle gemeldet.

Lucas Manfredi von Fox News und tEine Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.