Neueste Umfrage: AfD verliert erstmals an Boden, CDU legt zu – Info Marzahn Hellersdorf

AfD verliert an Unterstützung im Forsa-“Trendbarometer”

Berlin, 28. Juli – Die rechtspopulistische Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat laut dem Forsa-Institut einen Prozentpunkt verloren und liegt nun bei 19 Prozent. Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) bleibt hingegen unverändert bei 18 Prozent. Die Christlich Demokratische Union/Christlich Soziale Union (CDU/CSU) ist weiterhin mit 27 Prozent die stärkste politische Kraft und konnte einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche gewinnen. Die Linke hingegen legte einen Prozentpunkt zu und erreichte fünf Prozent. Die Grünen erzielten 14 Prozent, während die Freie Demokratische Partei (FDP) sechs Prozent erreichte. Beide Parteien verloren jeweils einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche. Der Wert der SPD bleibt bei stabilen 18 Prozent.

In den letzten Wochen konnte die AfD Rekordwerte erzielen und die SPD auf den dritten Platz verdrängen. Jedoch glauben laut einer Umfrage des Forsa-Instituts nur 19 Prozent der Deutschen, dass die Verteilung von Asylbewerbern in der Europäischen Union zukünftig besser gelingen wird. Eine große Mehrheit von 77 Prozent hingegen hat daran Zweifel.

Das Forsa-Institut befragte für das “Trendbarometer” zwischen dem 18. und 24. Juli rund 2500 Menschen. Die Ergebnisse haben eine Fehlertoleranz von plus/minus 2,5 Prozentpunkten.

Die aktuellen Umfragewerte spiegeln die politische Stimmung in Deutschland wider und geben Rückschlüsse auf die bevorstehenden Wahlen im Bund. Die AfD wird sich bemühen müssen, ihre Unterstützung wieder zu steigern, während die anderen Parteien versuchen werden, ihre Positionen zu festigen.

Siehe auch  Info Marzahn Hellersdorf: Die besten Zitate und Weisheiten von Wolfgang Schäuble

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert