This image show

NASA’s InSight erhält ein paar zusätzliche Wochen Marsforschung – NASA Mars Exploration

InSight-Abschluss-Selfie: Der InSight Mars-Lander der NASA nahm dieses letzte Selfie am 24. April 2022 auf, dem 1.211. Marstag oder Sol der Mission. Der Lander ist mit viel mehr Staub bedeckt als auf seinem ersten Selfie, das im Dezember 2018 kurz nach der Landung aufgenommen wurde – oder auf seinem zweiten Selfie, das aus Bildern besteht, die im März und April 2019 aufgenommen wurden. Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech. Bild herunterladen ›


Das Missionsteam entschied sich dafür, sein Seismometer länger als geplant laufen zu lassen, obwohl dem Lander dadurch früher die Energie ausgeht.


Wie die Energie, die dem Mars-Lander InSight der NASA zur Verfügung steht nimmt von Tag zu Tag ab, hat das Raumfahrzeugteam den Missionsplan überarbeitet, um die Wissenschaft, die es durchführen kann, zu maximieren. Der Lander sollte das Seismometer – das letzte betriebsbereite wissenschaftliche Instrument von InSight – bis Ende Juni automatisch abschalten, um Energie zu sparen, und bis etwa Dezember mit der Energie überleben, die seine staubbeladenen Solarmodule erzeugen können.

Stattdessen plant das Team nun, den Lander so zu programmieren, dass das Seismometer länger laufen kann, möglicherweise bis Ende August oder Anfang September. Dies wird die Batterien des Landers früher entladen und auch dazu führen, dass das Raumschiff zu diesem Zeitpunkt ohnmächtig wird, aber es könnte dem Seismometer ermöglichen, weitere Marsbeben zu erkennen.

„InSight ist noch nicht fertig damit, uns etwas über den Mars zu erzählen“, sagte Lori Glaze, Direktorin der Planetary Science Division der NASA in Washington. „Wir werden alle wissenschaftlichen Informationen sammeln, die wir bekommen können, bevor der Lander seine Operationen beendet.“

Das InSight-Team steht am 28. Juni um 15.00 Uhr EDT (12.00 Uhr PDT) während einer Live-Veranstaltung direkt zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten Youtube. Fragen können unter dem Hashtag #AskNASA gestellt werden.

InSight (kurz für Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport) befindet sich auf einer erweiterten Mission, nachdem es seine wissenschaftlichen Ziele erreicht hat. Der Lander hat seit seiner Landung auf dem Mars im Jahr 2018 mehr als 1.300 Marsbeben entdeckt und Informationen geliefert, die es Wissenschaftlern ermöglicht haben, die Tiefe und Zusammensetzung der Kruste, des Mantels und des Kerns des Mars zu messen. Zusammen mit seinen anderen Instrumenten zeichnete InSight unschätzbare meteorologische Daten auf, untersuchte den Boden unter dem Lander und untersuchte Überreste des alten Magnetfelds des Mars.

Dieses Bild zeigt eine Illustration, wie InSight die inneren Schichten des Mars untersucht.
Wie InSight die inneren Schichten des Mars untersucht (Abbildung): Der InSight Mars-Lander der NASA verwendet ein Seismometer, um die inneren Schichten des Mars zu untersuchen. Seismische Signale von Erdbeben ändern sich, wenn sie verschiedene Arten von Material passieren; Seismologen können die Schnörkel eines Seismogramms „lesen“, um die Eigenschaften der Kruste, des Mantels und des Kerns des Planeten zu untersuchen. Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech. Bild herunterladen ›

Alle Instrumente außer dem Seismometer sind bereits abgeschaltet. Wie andere Mars-Raumfahrzeuge verfügt InSight über ein Ausfallschutzsystem, das in bedrohlichen Situationen automatisch in den „sicheren Modus“ wechselt und alle außer den wichtigsten Funktionen abschaltet, sodass Ingenieure die Situation einschätzen können. Niedrige Leistung und Temperaturen, die vorgegebene Grenzen überschreiten, können beide den sicheren Modus auslösen.

Damit das Seismometer so lange wie möglich weiterarbeiten kann, deaktiviert das Missionsteam das Fehlerschutzsystem von InSight. Dadurch kann das Instrument zwar länger betrieben werden, der Lander ist jedoch ungeschützt gegen plötzliche und unerwartete Ereignisse, auf die die Bodenkontrolleure keine Zeit hätten, um darauf zu reagieren.

„Das Ziel ist es, die Wissenschaft so weit zu bringen, dass InSight überhaupt nicht mehr funktioniert, anstatt Energie zu sparen und den Lander ohne wissenschaftlichen Nutzen zu betreiben“, sagte Chuck Scott, InSight-Projektmanager am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien.

Regelmäßige Updates zur Leistungsfähigkeit von InSight und Beobachtungen von Missionsteammitgliedern werden auf erscheinen blogs.nasa.gov/insight.

Das InSight-Team steht Ihnen auch am 28. Juni um 15:00 Uhr EDT (mittags PDT) während einer Live-Veranstaltung zur Verfügung, um Ihre Fragen direkt zu beantworten Youtube. Fragen können unter dem Hashtag #AskNASA gestellt werden.

Erfahren Sie mehr über die Mission

JPL verwaltet InSight für das Science Mission Directorate der NASA. InSight ist Teil des Discovery-Programms der NASA, das vom Marshall Space Flight Center der Agentur in Huntsville, Alabama, betrieben wird. Lockheed Martin Space in Denver baute das InSight-Raumschiff, einschließlich seiner Kreuzerstufe und Lander, und unterstützt den Betrieb des Raumfahrzeugs für die Mission.

Mehrere europäische Partner, darunter das französische Nationale Zentrum für Weltraumstudien (CNES) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), unterstützen die InSight-Mission. CNES lieferte das SEIS-Instrument (Seismic Experiment for Interior Structure) an die NASA, deren Hauptforscher das IPGP (Institut de Physique du Globe de Paris) ist. Wichtige Beiträge zu SEIS stammen vom IPGP; das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Deutschland; die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) in der Schweiz; Imperial College London und die University of Oxford im Vereinigten Königreich; und JPL. Das DLR stellte den Wärmefluss und die physikalischen Eigenschaften (HP3)-Instrument, mit wesentlichen Beiträgen des Weltraumforschungszentrums (CBK) der Polnischen Akademie der Wissenschaften und von Astronika in Polen. Das spanische Centro de Astrobiología (CAB) stellte die Temperatur- und Windsensoren zur Verfügung.

Medienkontakte

Andreas Gut
Jet Propulsion Laboratory, Pasadena, Kalifornien.
818-393-2433
[email protected]

Karen Fox / Alana Johnson
NASA-Hauptquartier, Washington
301-286-6284 / 202-358-1501
[email protected] / [email protected]

Siehe auch  Neue deutsche Koalitionsregierung geht mit Tornado-Ersatz voran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.