Mit diesem Seattle Chocolatier macht ausgefallene Schokolade mehr Spaß

Mit diesem Seattle Chocolatier macht ausgefallene Schokolade mehr Spaß

ChocolateSpiel heißt auf Deutsch Schokoladenspiel – und genau das macht Inhaberin Angi Pfleiderer. Spielen Sie mit Schokolade! #k5soiree

SEATTLE – Wenn Seattle einen Willy Wonka hat, dann ist es Angi Pfleiderer. Denn seine Arbeit ist pure Fantasie.

„2016 sind mein Mann und ich nach Seattle gezogen“, sagt Pfleiderer. “Und zurück in Deutschland habe ich als Chemieingenieur gearbeitet.”

In den USA angekommen, bekam Pfleiderer eine Zeit lang keine Arbeitserlaubnis – also widmete sie sich Schokoladentouren durch Seattle. Und bei einem der Besuche ist ihr etwas Interessantes aufgefallen. Eine der Maschinen, mit denen sie Schokolade herstellte, ähnelte denen, die sie in ihrem alten Job als Chemieingenieurin benutzte.

„Ich bin gerade mit meinem Lebenslauf dorthin gegangen, um sie zu fragen, ob sie jemanden suchen, der für die neue Fabrik eingestellt werden kann. Und ich habe dort als Praktikantin angefangen, ich habe einige Kurse besucht. “

Sprechen Sie über eine Aufwärtsbewegung. Jetzt führt sie ihr Geschäft SchokoladeSpiel.

„Spiel ist das deutsche Wort für Spiel oder Spiel“, sagt Pfleiderer. „Ich liebe es, mit verschiedenen Farben, Designs, natürlich, mit verschiedenen Zutaten, verschiedenen Geschmacksrichtungen zu spielen. Ich mache meine Schokolade von Grund auf neu, also spiele ich auch gerne mit verschiedenen Kakaoherkünften.“

Spiel ist auch ein jiddischer Begriff für eine lange Geschichte oder eine lange Rede, mit der Sie nach diesen Pralinen fortfahren möchten – auffällige Farben und verspielte Muster. Die Farbe ist Kokosnussbutter und Lebensmittelfarbe, und Pfleiderer gestaltet ihre Designs kreativ. Sie benutzt eine Airbrush und eine Zahnbürste!

Keine Sorge, die Zahnbürste ist nur für Schokolade. Niemals für die Zähne.

Siehe auch  Sofia Boutella wird Hauptrolle in Zack Snyders "Rebel Moon" →

Farbe ist nicht der einzige Unterschied zu Schokolade. Pfleiderer stellt seine “Bean to Bar”-Pralinen her. Das heißt, sie röstet die Kakaobohnen, knackt sie, schlüpft sie, verfeinert sie … man sieht die Basics. Es ist viel Arbeit, aber Pfleiderer ist qualitätsbewusst. Und Farbe macht nicht nur Spaß.

„In den USA gibt es eine ganze Tafelschokoladeindustrie“, sagt Pfleiderer. “Ich liebe es, es ist fantastisch. Aber es kann ziemlich ernst und einschüchternd sein. Ich versuche nur, es zugänglicher zu machen, um eine Brücke zwischen den Menschen und der Schokoladenindustrie von der Bohne bis zur Tafel zu schlagen.”

Lustige Tatsache! Pfleiderer hat auch ihre eigene YouTube-Seite Angi Learns to Make Chocolate, auf der sie alle Schwierigkeiten und Schwierigkeiten der Schokoladenherstellung beschreibt. Du kannst es dir ansehen Hier.

Der Abend von KING 5 feiert den Nordwesten. Kontaktiere uns: Facebook, Twitter, Instagram, Email.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.