Langfristige Corona-Konsequenzen: Covid-19 senkt den IQ infizierter Menschen und beschleunigt die Alterung des Gehirns

Langfristige Corona-Konsequenzen: Covid-19 senkt den IQ infizierter Menschen und beschleunigt die Alterung des Gehirns

  • vonPamela Dörhöfer

    daraus schließen

Eine Studie über Corona mit 84.000 getesteten Personen legt nahe, dass eine Infektion mit Covid-19 die langfristige geistige Leistungsfähigkeit verringert.

  • Immer mehr Menschen sind mit dem Corona-Virus infiziert.
  • Alle Langzeitfolgen der Covid-19-Krankheit sind noch nicht bekannt.
  • Britische Forscher vermuten nun, dass die Krankheit Covid-19 beeinflusst die geistige Leistungsfähigkeit.

Der oft als „sanfter Kurs“ bezeichnete der meisten Gekrönt-Infektionen können täuschen: Selbst diejenigen, die nicht ernsthaft krank werden und sich zu Hause behandeln können, können lange Zeit gesundheitliche Probleme haben. Wie lange kann noch nicht geschätzt werden – das Virus ist erst seit einem Jahr bekannt.

Langzeiteffekte von Covid-19: Die Krankheit kann die geistige Leistungsfähigkeit beeinträchtigen

Basierend auf dem aktuellen Kenntnisstand von Großbritannien SARS-CoV-2 beeinträchtigen nicht nur das körperliche Wohlbefinden, sondern auch die geistige Leistungsfähigkeit. Wie vom Ärzteblatt berichtet, Patienten, die erhalten haben Corona-Infektion im „Great British Intelligence Test“ im Internet schlechter abgeschnitten als der Rest der Welt. Das Defizit entspricht „etwa 8,5 IQ-Punkten in einem Standard-Intelligenztest oder einer frühen Alterung von zehn Jahren“. Ein Team von Wissenschaftlern des Imperial College London führte die Bewertung durch. Die Ergebnisse wurden auf dem Pre-Print-Server „medRxiv“ und noch nicht in einem Fachmagazin veröffentlicht.

Covid-19: Corona-Patienten schneiden im „Great British Intelligence Test“ schlechter ab

Insgesamt nahmen mehr als 84.000 Personen an dem im Dezember 2019 begonnenen Test teil, von denen knapp 3.500 angaben, kürzlich an einer Atemwegsinfektion gelitten zu haben. Die meisten von ihnen hatten nur leichte Symptome, 176 waren ambulant und 147 wurden in einer Klinik behandelt. 60 andere mussten belüftet werden. In 361 dieser Personen gab es eine SARS-CoV-2-Infektion (Corona) wurde erkannt. Laut Ärzteblatt nahm das Ausmaß der kognitiven Verluste mit dem Behandlungsniveau zu und war unter denjenigen, die einen Krankenhausaufenthalt benötigten, am höchsten. Die Defizite waren besonders schwerwiegend, wenn eine Person auch mechanisch beatmet werden musste.

Siehe auch  In "Wild Design" enthüllen Vintage-Illustrationen die Muster und Formen allen Lebens auf der Erde

Coronavirus: Geht es Covid-19-Patienten im IQ-Test weniger gut?

Die Tatsache, dass Menschen nach der mechanischen Beatmung eine längere Zeit benötigen, bis sie wieder geistig fit sind, verhält sich oft so und nicht nur mit Covid-19. Es wurde auch nicht nachgewiesen, dass kognitive Defizite tatsächlich auf zurückzuführen sind Coronavirus sind fällig. Das wissen wir jetzt jedoch SARS-CoV-2 Erreichen Sie das Gehirn und verursachen Sie Probleme mit Zentralnerven. Neuere Studien weisen auch auf andere Langzeiteffekte im Zusammenhang mit Gehirnprozessen hin. Dazu gehören Angstzustände und Depressionen.

Es wird jetzt als sicher angesehen, dass Covid-19 Unabhängig von der Schwere löst es häufig eine langfristige Erschöpfung aus. mehr als die Hälfte aller zuvor Infizierten würde darunter leiden. Viele klagen auch über monatelangen Husten und schnelles Ausatmen.

Zu den Langzeitfolgen schwerer Koronakurse zählen vor allem Schäden an der Slotwas jedoch oft mit einer guten Rehabilitation rückgängig gemacht werden kann. (Pamela Dörhöfer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.