Der rote Planet: Der Mars dominiert im November den Sternenhimmel

Der rote Planet: Der Mars dominiert im November den Sternenhimmel

Asunción: Alle Planeten sind im November am Firmament zu sehen. Der Mars ist besonders beeindruckend, da er die Nacht wie ein helles Licht dominiert. Aber es gibt noch andere himmlische Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Der junge Mond besucht Jupiter und Saturn: Am 17. November ist der zarte Halbmond noch zweieinhalb Handbreiten von Jupiter entfernt, der mit Saturn links über dem Mond scheint. Am nächsten Abend bewegte sich der Mond eine Handbreite weg und befand sich immer noch rechts unter Jupiter. Am 19. November befindet sich der Halbmond links unter dem Planetenpaar, nur vier Finger vom Saturn entfernt.

Am frühen Abend, zur gleichen Zeit wie Jupiter und Saturn, können wir auch den Mars im Süden leuchten sehen. Unser benachbarter äußerer Planet im Sonnensystem war im Oktober in Opposition und ist zunächst noch hell und groß. Anfang November ist der Mars ungefähr so ​​hell wie der Jupiter. Im Laufe des Monats verliert der Mars eine ganze Größenklasse: Ende November hat er eine scheinbare Größe von -1,2 mag. Aber es ist noch lange das hellste Objekt am Himmel.

Am 24. November nähert sich der Mond dem Mars von Westen, bleibt aber anderthalb Hände entfernt. Am 25. November ist der Mond nur drei Finger vom leuchtenden Planeten entfernt, in der folgenden Nacht ist er wieder so breit wie eine ganze Hand.

In der zweiten Hälfte der Nacht lohnt es sich auch, nach Sternschnuppen zu suchen, obwohl wenig Aktivität erwartet wird. Im November sind die Leoniden vom 13. bis 30. November aktiv. Die maximalen Sternschnuppen, die bis zum Kometen 55P / Tempel-Tuttle zurückverfolgt werden können, werden in der Nacht vom 16. auf den 17. November erwartet.

READ  Frühes Universum: Galaxien im dunklen Netz gefangen

Wochenblatt / BR Sterngucker

Der Zweck dieses Dienstes ist es, aktuelle Ereignisse zu fördern und einen flüssigeren Kontakt mit den Lesern herzustellen. Kommentare sollten für das Thema des Artikels relevant sein. Kommentatoren sind allein verantwortlich für den Inhalt, der sachlich und klar sein muss. Fluchen, persönliche Beleidigungen und Rassismus werden nicht toleriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.