Indien und Deutschland wollen in Afghanistan enger zusammenarbeiten (deutscher Gesandter)

Indien und Deutschland wollen in Afghanistan enger zusammenarbeiten (deutscher Gesandter)

Indien und Deutschland sind in Afghanistan-Fragen auf einer Wellenlänge und die beiden Länder werden diesbezüglich enger zusammenarbeiten, sagte der deutsche Botschafter in Indien, Walter J. Lindner, am Sonntag.

„Indien ist dort (Afghanistan) ein sehr großer Player … in viele Entwicklungsprojekte eingebunden und Deutschland ist (dort) seit 20 Jahren sehr aktiv. Wir teilen also beide ziemlich die gleichen Prinzipien“, sagte Lindner bei einer Veranstaltung zum 31. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung.

Er enthüllte hier ein symbolisches Gemälde an einer großen Wand des legendären Sheila-Theaters in Paharganj, das die Freundschaft zwischen Indien und Deutschland illustriert.

Lindner sagte, dass beide Länder die vorherige Regierung in Afghanistan unterstützen und versuchen, sie voranzubringen und die Situation insbesondere für Frauen im Land zu verbessern.

Wir alle sind überrascht vom schnellen Vormarsch der Taliban. Jetzt müssen wir uns dieser Situation stellen. Wir müssen noch Menschen aus Afghanistan holen, die mit den Taliban sprechen. Wir müssen noch immer eine humanitäre Krise in Afghanistan durch die Vereinten Nationen verhindern.

„Wir haben bestimmte Bedingungen, unter denen wir mit den Taliban sprechen – einer inklusiven Regierung, die es noch nicht gibt. Aber es bedarf noch einer Art Dialog, um in diesen Punkten voranzukommen. Indien liegt auf derselben Wellenlänge. Daher werden wir eine engere Zusammenarbeit zwischen uns sehen “, sagte er.

Der deutsche Gesandte sagte, dass Wirtschaft, Umweltschutz, grüne Energie, Studentenaustausch, Wissenschaft und Technologie sowie künstliche Intelligenz die Schlüsselbereiche der bevorstehenden Partnerschaft zwischen Indien und Deutschland sein werden.

Auf eine Frage im Zusammenhang mit dem Streit zwischen Indien und Großbritannien über die Zertifizierung des COVID-19-Impfstoffs antwortete Lindner: „Ich bin mir nicht sicher, wie genau die Spezifikationen aussehen … warum Großbritannien den Antrag aus Indien nicht anerkennt. Vor einigen Wochen haben wir Covishield anerkannt. Ich selbst bin mit Covishield geimpft worden. Wer Covishield erhalten hat, muss sich also weder einer Quarantäne (in Deutschland) noch anderen Einschränkungen unterziehen. “ Da Covaxin noch nicht von der Weltgesundheitsbehörde anerkannt wurde Nach der Zulassung des von Bharat Biotech hergestellten Impfstoffs durch die WHO werde Deutschland den nächsten Schritt unternehmen und prüfen, ob es ihn anerkennen kann, sagte der Botschafter.

Siehe auch  Die Fonds fordern wissenschaftliche Emissionsziele von den 1.600 umweltschädlichsten Unternehmen

(Diese Story wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.