In New Jersey wurde ein Massengrab deutscher „Söldner“ entdeckt, die im Unabhängigkeitskrieg für die Briten gekämpft haben

In New Jersey wurde ein Massengrab deutscher „Söldner“ entdeckt, die im Unabhängigkeitskrieg für die Briten gekämpft haben

  • Forscher aus New Jersey glauben, die Überreste von 13 Soldaten gefunden zu haben, die im Unabhängigkeitskrieg gekämpft haben.
  • Sie entdeckten auch eine „jungfräuliche“ Goldguinea von König George III aus dem Jahr 1766.

Forscher in New Jersey glauben, die Überreste von 13 hessischen Soldaten gefunden zu haben, die im Unabhängigkeitskrieg gekämpft haben.

Der 245-Jährige bleibt bis zu einem Team unbekannt Rowan University und Gloucester County fand im Juni an der Stelle von Fort Mercer, wo 1777 die Schlacht von Red Bank stattfand, einen menschlichen Oberschenkelknochen.

Sie gruben die Stätte weiter aus und fanden die Überreste von 12 anderen Personen, darunter Oberschenkelknochen, Schädel und Zähne. sagt die Universität. Sie entdeckten auch eine „jungfräuliche“ Goldguinea von König George III aus dem Jahr 1766, die ihrer Meinung nach dem monatlichen Sold eines Soldaten entsprechen würde.

Abgebildet ist eine Goldguinea von König George III., die am Dienstag, den 2. August 2022 an einer Ausgrabungsstätte im Red Bank Battlefield Park im Nationalpark, NJ, entdeckt wurde.AP-Foto/Matt Rourke

„Als wir weitere Überreste entfernten, wurde uns klar, dass es sich nicht um ein einzelnes Individuum handelte. Wir hatten es mit einem Massengrab zu tun, und aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem hessischen Massengrab“, fügte er hinzu. sagte Jennifer Janofsky, Megan Giordano Fellow in Public History bei Rowan’s Hochschule für Geistes- und Sozialwissenschaften.

„Wir vermuten, dass es sich um hessische Soldaten handelt, basierend auf allem, was wir gefunden haben, dem Kontext dessen, was wir gefunden haben, und den Artefakten und Objekten, die sich bei ihnen befinden“, sagte der Archäologe Wade Catts.

„Es ist wirklich eine Untersuchung am Todesort. Es ist eine wirklich wichtige archäologische Stätte.“

Siehe auch  Deutsche Vereine unter Quarantäne gestellt, um die von der Pandemie betroffene Saison zu beenden

Janofsky sagt, sie hoffe, eines Tages die Verstorbenen identifizieren und ihre Geschichten erzählen zu können.

Ein Massengrab von
Wade Catts, leitender Archäologe für South River Heritage Consulting aus Delaware, spricht am Dienstag, den 2. August 2022, mit Medienvertretern und Beamten im Red Bank Battlefield Park im Nationalpark, NJ.AP-Foto/Matt Rourke

Wer sind die hessischen Soldaten?

Die Hessen stammten aus Deutschland, hauptsächlich aus dem Bundesland Hessen, das während der amerikanischen Revolution für die Verteidigung der britischen Krone kämpfte. Über 30.000 überquerten den Atlantik, um dabei zu helfen, die neuen Vereinigten Staaten zu vernichten.

Sie wurden von amerikanischen Revolutionären als Söldner angesehen, obwohl einige Historiker behaupten, sie seien bezahlte Hilfskräfte der britischen Armee gewesen.

In der Schlacht von Red Bank, die um die Eroberung von Fort Mercer am linken Ufer des Delaware River ausgetragen wurde, erlitten die Hessen 377 Opfer von 2.000, die zur Belagerung befohlen wurden. Die Amerikaner, integrierte Regimenter von schwarzen und weißen Soldaten, die für die Freiheit kämpften, zählten 500 und verloren nur 14 Soldaten, nach Janofsky.

Der Sieg stärkte die Moral der bedrängten Streitkräfte von General George Washington und der amerikanischen Sache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.