HDP untersucht Vorwürfe gegen Ziraat-Bank in Deutschland

HDP untersucht Vorwürfe gegen Ziraat-Bank in Deutschland

Klicken Sie hier, um den Artikel zu lesen Türkisch

Der Abgeordnete der Demokratischen Volkspartei (HDP) von Diyarbakır, Garo Paylan, stellte eine Parlamentsanfrage zu den Vorwürfen, die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werde einen Direktor der Ziraat Bank International AG mit Sitz in Frankfurt ernennen.

In seiner parlamentarischen Anfrage an Finanz- und Finanzminister Lütfi Elvan fragte der Abgeordnete HDP Paylan, ob die Vorwürfe, die von der Tochtergesellschaft der öffentlichen Bank Ziraat in Deutschland hochverzinsten Gelder seien in die Türkei überwiesen worden seien, zutreffen.

Hohe Geldstrafen und Bestellung eines Treuhänders

Paylan erinnerte auch daran, dass die von der Türkei vorgeschlagenen zukünftigen CEOs der Ziraat Bank von den deutschen Behörden mit der Begründung abgelehnt wurden, dass sie keine Erfahrung im Bankenbereich haben.

„Es ist zu erwarten, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wegen der bei der Ziraat Bank festgestellten Unregelmäßigkeiten hohe Bußgelder verhängt und anstelle der wegen Inkompetenz entlassenen Vorstandsvorsitzenden einen Treuhänder ernennt“, betonte der Stellvertreter.

Garo Paylan stellte die folgenden Fragen:

  • Wie haben Sie die Ziraat-Bank so weit gebracht, dass ihr in Deutschland ein Treuhänder bestellt wird?
  • Werden Sie den Kreis der Korruption bei der Ziraat Bank Deutschland aufdecken?
  • Warum haben Sie keinen kompetenten Geschäftsführer für die Ziraat Bank Deutschland bestellt?
  • Es wird behauptet, dass das Geld, das mit hohen Zinsen bei der Ziraat Bank Deutschland gesammelt wurde, in die Türkei überwiesen wurde. Ist es wahr?
  • Werden Sie sagen, dass Sie in Deutschland keine Ressourcen mehr verschwenden, die eigentlich zur Unterstützung der Bauern in der Türkei verwendet werden sollten?
  • Haben Sie Ermittlungen gegen die Verantwortlichen des Skandals um die Ziraat Bank Deutschland eingeleitet?
READ  Facebook ist die Verarbeitung von Nutzerdaten in Deutschland gesetzlich untersagt

(KÖ / SD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.