Erdbeben der Stärke 6,3 im Iran tötet mindestens eine Person

Erdbeben der Stärke 6,3 im Iran tötet mindestens eine Person

Mindestens 27 Menschen wurden verletzt und Rettungsteams wurden entsandt, sagte der örtliche Vizegouverneur Reza Modarres der Nachrichtenagentur Fars laut Press TV.

Teile der Hafenstadt Bandar Abbas in der Provinz Hormozgan erlitten nach einem Erdbeben der Stärke 6,3 einen Stromausfall, sagte Masoud Sadeghi, Geschäftsführer des Unternehmens Tanavir, gegenüber dem staatlichen Fernsehen. Tanavir verwaltet die Stromverteilung im Iran.

Dieselbe Region fühlte sich anders an Erdbeben kurz zuvor – mit einer Magnitude von 6,0 und einer Tiefe von 5,6 Kilometern, so der United States Geological Survey (USGS).

Bayrom Nejad, der Leiter des iranischen Seismologiezentrums, bestätigte die beiden Erdbeben. Das Epizentrum sei die Insel Qeshm im Persischen Golf, fügte er hinzu.

Der iranische Präsident Ebrahim Raisi hat den Provinzbehörden angeordnet, Rettungs- und Hilfsaktionen Priorität einzuräumen, berichtete die offizielle Nachrichtenagentur IRNA.

Auch der Innenminister des Landes, Ahmad Vahidi, rief zur Unterstützung der Menschen in dem betroffenen Gebiet auf und sagte, die Marine, die Rothalbmondgesellschaft, das Büro des Generalgouverneurs und das Management-Hauptquartier seien in Alarmbereitschaft.

Das Atomkraftwerk in der benachbarten Provinz Bushehr habe die Erdbeben nicht beschädigt, teilten lokale Behörden nach staatlichen Angaben mit.

Siehe auch  G-7 drängte darauf, "Notversorgung" für das Impfstoff-Sharing-Programm zu spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.