Die deutsche BaFin verhängt gegen die BofA ein Bußgeld von 5,3 Millionen Dollar wegen verspäteter Stimmrechtsmitteilung

Die deutsche BaFin verhängt gegen die BofA ein Bußgeld von 5,3 Millionen Dollar wegen verspäteter Stimmrechtsmitteilung

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die multinationale Investmentbank Bank of America (BofA) sanktioniert.

Die deutsche Finanzaufsicht hat der BofA eine Geldstrafe von 5,28 Millionen US-Dollar wegen Verzögerungen bei der Übermittlung von Stimmrechtsmitteilungen auferlegt. Reuters Berichte.

In der Zwischenzeit, Finanzmagnaten zuvor berichtet, dass der Nettogewinn der Bank of America fiel um 13 % auf 6,1 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2022.

Vierteljährlicher Rückgang

Bank of America Arbeit Nettogewinn von 7,1 Milliarden US-Dollar am Ende des ersten Quartals des Jahres.

Darüber hinaus fiel der Gewinn pro Aktie der Investmentbank im zweiten Quartal 2022 auf 0,73 US-Dollar. Dies ist ein Rückgang von 9 % von 0,80 US-Dollar.

Andererseits zeigten die von der Bank of America veröffentlichten Daten, dass der Nettozinsertrag im letzten Quartal um 22 % auf 12,4 Milliarden US-Dollar gestiegen ist.

Im Gegenteil, die Geschäfte der Bank in den Bereichen Global und Consumer Banking, Global Wealth and Investment Management und Global Markets gingen jeweils zurück.

Die BofA meldete in ihrem globalen Bankgeschäft einen Rückgang des Nettogewinns um 11,7 % gegenüber dem ersten Quartal.

Das Nettoeinkommen in dieser Kategorie betrug 1,5 Milliarden US-Dollar.

Darüber hinaus verzeichnete das Global Wealth and Investment Management-Geschäft von BofA einen Rückgang des Nettogewinns um 9 %. Das Unternehmen erwirtschaftete im letzten Quartal 1,2 Milliarden US-Dollar, ein leichter Rückgang gegenüber 1,1 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal.

Darüber hinaus erwirtschafteten die Global Markets von BofA im zweiten Quartal 2022 1 Milliarde US-Dollar, ein deutlicher Rückgang gegenüber den 1,6 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal.

Siehe auch  Chiphersteller TSMC sagt zu früh, um Deutschlands Expansion zu kommentieren

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die multinationale Investmentbank Bank of America (BofA) sanktioniert.

Die deutsche Finanzaufsicht hat der BofA eine Geldstrafe von 5,28 Millionen US-Dollar wegen Verzögerungen bei der Übermittlung von Stimmrechtsmitteilungen auferlegt. Reuters Berichte.

In der Zwischenzeit, Finanzmagnaten zuvor berichtet, dass der Nettogewinn der Bank of America fiel um 13 % auf 6,1 Milliarden US-Dollar im zweiten Quartal 2022.

Vierteljährlicher Rückgang

Bank of America Arbeit Nettogewinn von 7,1 Milliarden US-Dollar am Ende des ersten Quartals des Jahres.

Darüber hinaus fiel der Gewinn pro Aktie der Investmentbank im zweiten Quartal 2022 auf 0,73 US-Dollar. Dies ist ein Rückgang von 9 % von 0,80 US-Dollar.

Andererseits zeigten die von der Bank of America veröffentlichten Daten, dass der Nettozinsertrag im letzten Quartal um 22 % auf 12,4 Milliarden US-Dollar gestiegen ist.

Im Gegenteil, die Geschäfte der Bank in den Bereichen Global und Consumer Banking, Global Wealth and Investment Management und Global Markets gingen jeweils zurück.

Die BofA meldete in ihrem globalen Bankgeschäft einen Rückgang des Nettogewinns um 11,7 % gegenüber dem ersten Quartal.

Das Nettoeinkommen in dieser Kategorie betrug 1,5 Milliarden US-Dollar.

Darüber hinaus verzeichnete das Global Wealth and Investment Management-Geschäft von BofA einen Rückgang des Nettogewinns um 9 %. Das Unternehmen erwirtschaftete im letzten Quartal 1,2 Milliarden US-Dollar, ein leichter Rückgang gegenüber 1,1 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal.

Darüber hinaus erwirtschafteten die Global Markets von BofA im zweiten Quartal 2022 1 Milliarde US-Dollar, ein deutlicher Rückgang gegenüber den 1,6 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal.

Siehe auch  Deutschland sagt, die Gespräche mit Finnland hätten die Zukunft von Uniper nicht geklärt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.