Deutschland verschärft die Hypothekenvergabe, um die steigenden Immobilienpreise einzudämmen

Deutschland verschärft die Hypothekenvergabe, um die steigenden Immobilienpreise einzudämmen

Deutschland verschärft Hypothekendarlehen, um mit steigenden Immobilienpreisen fertig zu werden (iStock)

Deutschland, die einzige Nation mit zwei Städten identifiziert am stärksten von einer Immobilienblase bedroht sind, wird die Hypothekenvergabe aufgrund der wachsenden Besorgnis, dass steigende Immobilienpreise ein Risiko für die Wirtschaft darstellen, unter Druck geraten.

Der Schritt, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht des Landes unternommen wurde, kommt, während die Europäische Zentralbank ihre Zinserhöhungen verzögert und einen spekulativen Immobilienwahn auf dem ganzen Kontinent anheizt, berichtete das Wall Street Journal. Immobilienblasen führten zu Finanzkrisen, einschließlich der globalen Rezession von 2007 bis 2008.

Die Hauspreise in Deutschland steigen, da Familien ihre traditionelle Zurückhaltung gegenüber Eigentum überwinden, die durch extrem niedrige Kreditkosten und niedrige Renditen auf Bankeinlagen angeheizt wird, wo die meisten Deutschen Ersparnisse horten.

Bankenaufsichtsbehörden warnen die Kreditgeber, bei Hypotheken vorsichtig zu sein, und sagen, dass die Kreditnehmer weiterhin in der Lage sein sollten, Hypotheken zu bezahlen, wenn die Zinsen steigen. Sie forderten die lokalen Banken auch auf, zusätzliches Kapital für Wohnbauhypotheken vorzuhalten.

Laut dem Journal sind die deutschen Immobilienpreise seit 2015 laut Statistikamt Destatis um fast 60 % gestiegen. In einer der schnellsten Wachstumsspitzen Westeuropas stiegen die Preise in den drei Monaten bis September gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahres um 12 %.

Laut der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ist die Verschuldung der deutschen Haushalte von 53 % im Jahr 2019 auf 58 % des Bruttoinlandsprodukts bis Mitte 2021 gesunken. Das ist immer noch deutlich weniger als in den Vereinigten Staaten, wo die Verschuldung der privaten Haushalte im vergangenen Jahr bei rund 79 % des BIP lag.

Siehe auch  Weniger Apple, gar kein Amazon – Dow Jones ist schlechteste Index der Welt

Frankfurt führte die Liste eines jährlichen Immobilienblasenindexes an, der letzten Oktober von der Schweizer Bank UBS veröffentlicht wurde, gefolgt von Toronto und Hongkong, während München den vierten Platz belegte. New York rangiert auf der UBS-Liste auf Platz 20, was es einfach „überbewertet“ macht.

Die Hauptstadt Deutschlands, Berlin, führte ein Ritter Frank Auflistung ab dem vierten Quartal 2020 der 150 wichtigsten Wohnimmobilienmärkte der Welt. Die Wohnungspreise in Berlin sind im Jahresverlauf um rund 20 % gestiegen.

[WSJ] – Dana Barthélemy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.