Deutscher Vermögensverwalter beteiligt sich mehrheitlich an italienischem Solar- und Windentwickler

Deutscher Vermögensverwalter beteiligt sich mehrheitlich an italienischem Solar- und Windentwickler

Der unabhängige Investment- und Vermögensverwalter KGAL hat für den KGAL ESPF 5 Impact Fund eine Mehrheitsbeteiligung an dem italienischen Solar- und Windentwickler erworben.

Der etablierte Entwickler verfüge über eine nach eigenen Angaben „ausgezeichnete Pipeline mit einer Gesamtleistung von über 300 Megawatt“.
Zusammen mit ihrem italienischen Partner wird die KGAL die Pipeline-Projekte abschließen und als unabhängiger Stromerzeuger (IPP) betreiben.

Nur wenige Monate nach dem ersten Closing sei dies bereits die vierte Transaktion für die KGAL ESPF 5 – und neue Investitionen stünden unmittelbar bevor, sagte er.

Der italienische Projektentwickler Baltex Progetti, an dem die KGAL ESPF 5 eine Mehrheitsbeteiligung erworben hat, plant Solarparks auf Sardinien und Sizilien sowie Windparks in der Emilia-Romagna.

Mit einer projektierten Leistung von über 300 Megawatt können rund 150.000 Haushalte klimaneutral mit Strom versorgt werden. Über die anfängliche Pipeline hinaus bietet die Investition weiteres Wachstumspotenzial. Die ersten Kraftwerke sollen voraussichtlich 2026 ans Netz gehen. Während der Betriebsphase bleiben sie im Eigentum des Entwicklers, der dann als unabhängiger Stromproduzent agiert.

Michael Ebner, Geschäftsführer und Head of Sustainable Infrastructure bei der KGAL Investment Management, sagt: „Für die KGAL ESPF 5 hat eine Mehrheitsbeteiligung den großen Vorteil, sich über a einzelne Transaktion.

„Darüber hinaus werden wir die gesamte Wertschöpfungskette von der frühen Entwicklungsphase bis zum späteren Betrieb der Anlagen als IPPs abdecken. Dadurch erwarten wir eine überdurchschnittliche Kapitalrendite.“

Auch Baltex Progetti profitiert von dieser Partnerschaft, da die KGAL neben dem für Bau und Betrieb notwendigen Eigenkapital auch ihre Expertise bei Finanzierung, Strukturierung, Liefer- und Umzugsverträgen einbringt.

Die KGAL fügt hinzu, dass die KGAL ESPF 5, die ihr erstes Closing im Dezember 2021 bekannt gab, mit dieser vierten Operation bereits mehr als 50 % des bisher eingeworbenen Eigenkapitals zugeteilt hat.

Siehe auch  Senatoren reisen nach Polen und Deutschland, um die laufenden Bemühungen der NATO zu erörtern

Eine weitere Akquisition in Südeuropa stehe unmittelbar bevor, fügte er hinzu. Darüber hinaus sind Investitionen in Mittel- und Nordeuropa geplant.

Christian Schulte Eistrup, Head of International Client Business bei der KGAL Investment Management, sagte: „Das hohe Investitionstempo, die attraktiven Renditeaussichten trotz eines turbulenten Marktumfelds und die klare Wirkungsrichtung gemäß Artikel 9 der SFDR verheißen Gutes für die KGAL ESPF 5. Wir sind zuversichtlich, bald den nächsten Abschluss zu erreichen.

Die KGAL ist ein unabhängiger Investment- und Vermögensverwalter mit einem verwalteten Anlagevolumen von über 16,5 Milliarden Euro.

Die Gruppe beschafft, realisiert und verwaltet langfristige Immobilieninvestitionen für institutionelle und private Investoren in Immobilien, nachhaltige Infrastruktur und Luftfahrt.

Die mit 338 Mitarbeitern europaweit tätige KGAL wurde vor über 50 Jahren gegründet und hat ihren Hauptsitz in Grünwald bei München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.