Deutsch zu sein spielt eine wichtige Rolle

Deutsch zu sein spielt eine wichtige Rolle

Thomas Guchel als deutscher Trainer war laut Gus Poyet, dem Favoriten der Stamford Bridge, ein zentraler Faktor für seine schnelle Auswahl als Ersatz für Frank Lampard bei Chelsea.

Der frühere Chef von Paris Saint-Germain und Borussia Dortmund, Tuchel, wird am Mittwoch, einen Tag nach seiner Bestätigung als Nachfolger von Lampard, zum ersten Mal gegen die Wölfe den Blues übernehmen.

Die Kämpfe der großen Neuverpflichtungen Kai Havertz und Timo Werner seit ihrer Ankunft in Chelsea in der knappen Saison wurden als Motivation für die Hierarchie des Vereins angeführt, die sich entschied, Landsmann Tuchel zu nominieren.

Poyet ist jedoch der Ansicht, dass angesichts des Erfolgs eines sehr dringenden Stils, der in den letzten Saisons von Persönlichkeiten wie Jürgen Klopp, Ralph Hassenhuttl und Hansi Flick hervorgehoben wurde, ein breiterer Trend im Spiel ist.

“Ich denke, bei allem Respekt vor Tuchel spielt die Tatsache, dass er Deutscher ist, eine sehr, sehr wichtige Rolle”, sagte Poyet gegenüber Stats Perform News.

„Wenn er kein Deutscher war, war es egal, ob er aus Paris Saint-Germain kam. Ich denke, die deutsche Mannschaft hatte einen großen Einfluss.

“”[Now] Wir müssen abwarten und dich sehen. Hier besteht eine interessante Beziehung zu [Chelsea’s ex-PSG captain] Thiago Silva, sie kennen sich aus der Vergangenheit und der Rest, wir werden sehen. “”

Poyet warnte, dass der Stil, mit dem Klopp und Hassenhuttl synonym geworden sind, einige Zeit in Anspruch nehmen könnte, um in Clubs effektiv umgesetzt zu werden.

Während Tuchel möglicherweise nicht aus genau demselben Stoff hergestellt wird, ist Geduld kein Merkmal einer reichlichen Versorgung in den Hallen der Macht an der Stamford Bridge.

READ  Mick, Michael Schumachers Sohn, erschießt Lewis Hamilton als Deutschlands Rekord droht | F1 | Sport

“Es gibt einige Deutsche, die wie Klopp einige Jahre gebraucht haben, bis sich die Mannschaft durchgesetzt hat”, sagte er.

“Einige waren schneller, wie der Trainer von Southampton [Hassenhuttl]. Ich erinnere mich nicht an den Norwich-Trainer [Daniel Farke]Tut mir leid, und das zeigt, dass wir uns in einer Zeit befinden, in der im Fußball viel los ist.

„Jetzt sind deutsche Trainer im Fußball der Premier League sehr beliebt.

„Eine Mannschaft verliert ihren Trainer und sucht einen deutschen Trainer. Ich glaube, es gibt nicht allzu viele Gründe, abgesehen von der Leistung einiger von ihnen.

“Davor suchen wir alle einen spanischen Trainer wegen Pep Guardiola, dann den Portugiesen wegen Jose Mourinho. Und jetzt ist Deutsch wegen Klopp und Fußball der letzte Schrei.”

Tuchel hat sich einen Ruf als einer der schärfsten taktischen Köpfe des Spiels erworben, aber mit einem beunruhigenden Ruf als ein Mann, der sich mit seinen Vorgesetzten streitet.

Derzeit behält sich Poyet das Urteilsvermögen vor und glaubt nicht, dass zwei aufeinanderfolgende Ligue-1-Titel, ein Lauf zum Champions-League-Finale und insgesamt vier große Trophäen bei PSG eine große Party darstellen.

“Ich denke, zu analysieren, was er in Paris Saint-Germain getan hat … ist es wirklich fair? Es ist schwer, es in die richtige Perspektive zu rücken, wissen Sie”, sagte er.

“Unai Emery hat mehr Trophäen gewonnen [five]. Ok, eine Liga weniger, aber die Liga hat er nicht gewonnen [2016-17] war, weil Kylian Mbappe in Monaco war.

„Analysieren Sie also die Trophäen von Paris Saint Germain, es handelt sich um lokale Trophäen. Es sagt nicht viel.

READ  Vincent Kriechmayr macht den Sprung mit dem Alpine Super G Titel

„Zuvor bei Borussia Dortmund hat er sich gut geschlagen. Die größte Anerkennung ist seine Arbeit mit jungen Spielern. Aber ansonsten müssen wir abwarten und sehen. Ich sehe kein wirkliches Spielmuster.

“Wir werden sehen, wie er das Beste aus deutschen Spielern herausholen kann und wie er sich an den englischen Fußball anpasst.”

In der Tat, wenn Chelsea wirklich einen angesehenen deutschen Trainer in der Partie haben wollte, schlug Poyet vor, sie hätten in die Premier League schauen sollen.

“Hassenhuttl. Er ist sehr gut”, fügte er hinzu. „Ich sage dir, als sie für eine Sekunde über einen deutschen Namen sprachen, ging ich nach Hassenhuttl.

„Ich weiß, dass es teuer werden würde, ich glaube nicht, dass Southampton ihn sehr billig gehen lassen würde, aber er kennt die Liga. Er hat sich bewährt. Es wäre … nun, wir entscheiden uns nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.