Das Diktat der Wissenschaft?: Wir müssen den Experten nicht blind folgen - sondern ihren Rat ernst nehmen - Politik

Das Diktat der Wissenschaft?: Wir müssen den Experten nicht blind folgen – sondern ihren Rat ernst nehmen – Politik

In seinem neuesten Podcast zu NDR-Info erklärt der Charité-Virologe Christian Drosten: “Jetzt muss etwas getan werden”. Er ist der Ansicht, dass Politiker den Empfehlungen des Covid 19-Expertenrates der Leopoldina National Academy, der er auch angehört, folgen und eine strikte Sperrung beschließen sollten.

Dies ist unvermeidlich, um die Verbreitung von Sars-CoV-2 zu begrenzen, wenn die Gesundheitsbehörden die Kontrolle wiedererlangen. “Die Botschaft der Wissenschaft”, warnt er, wurde in den letzten Wochen “stark verwässert”. Wenn Politiker jetzt gegen sie vorgehen, haben sie “nicht mehr zugunsten der Wissenschaft entschieden”.

Geht Drosten zu weit? Bittet er die Leute mit solchen Worten, einem Diktat der Wissenschaft zu folgen? Reduzieren Virologen, Klimatologen oder Umweltschützer das demokratisch legitimierte Mandat der Politik, im besten Sinne des Volkes zu entscheiden, wenn sie wissenschaftlich fundiertes politisches Handeln in einer Pandemie, einer Klimakatastrophe oder einer Umweltkrise fordern?

Es ist nicht die Aufgabe der Politik, die Fakten zu ignorieren oder nur diejenigen zu berücksichtigen, die im Moment für sie richtig sind. Es liegt an der Politik, die Fakten mit all ihren prognostischen Unsicherheiten zur Kenntnis zu nehmen. Die Politik muss die Menschen mit gegebenen Realitäten konfrontieren und sie auf die Zukunft vorbereiten.

Wissenschaftler sagen nicht, dass die Politik ihnen folgen sollte

Wissenschaftler sagen nicht, dass die Politik ihnen folgen sollte. Aber sie zeigen, was ist und was sein wird. Die zu ziehenden sozialen Schlussfolgerungen sind ein mühsamer Diskussionsprozess, bei dem zu oft bestimmte Interessen die Oberhand gewinnen und die Fakten Vorrang haben.

[Wenn Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Wenn Forscher wie Christian Drosten, Viola Priesemann, Melanie Brinkmann, Michael Meyer-Hermann und viele andere dies ansprechen, dann ist es kein Diktat der Wissenschaft, sondern der Hinweis darauf, dass es nie geholfen hat, zu schließen Augen auf nahegelegene wissenschaftliche Expertise.

READ  Junioren-Weltmeisterschaft 2021: Rückblick auf das Viertelfinale

Das Verstecken der Fakten rächt sich – auch bei der Autobahngebühr

Das Verstecken anderer Informationen früher oder später wird Rache nehmen – zum Beispiel, wenn Sie eine Autobahngebühr gegen den ausdrücklichen Rat von Rechtsexperten erheben möchten. Jemand muss die Rechnung für solche Unwissenheit bezahlen – obwohl es leider nicht immer die Ablehnung der Tatsachen selbst ist.

[Alle wichtigen Updates des Tages zum Coronavirus finden Sie im kostenlosen Tagesspiegel-Newsletter “Fragen des Tages”. Dazu die wichtigsten Nachrichten, Leseempfehlungen und Debatten. Zur Anmeldung geht es hier.]

Es wäre jedoch zu billig zu behaupten, dass ein solches Verhalten nur in der Politik üblich ist. Urlaub machen ist im Kontext der globalen Erwärmung eindeutig ein Fehler.

Oma mit Lungenerkrankungen an diesem Weihnachten zu sehen, ist nicht weniger. Das Ignorieren der Wissenschaft bei solchen Entscheidungen gefährdet nicht nur andere. Es raubt auch Ihren eigenen Kindern und zukünftigen Enkelkindern eine lebenswerte Zukunft.

Dies bedeutet nicht, dass wir blindlings der irreführenden singulären Wissenschaft folgen sollten, sondern dass wir verantwortlich genug sein sollten, um die möglichen Konsequenzen unseres Handelns zu kennen und dieses Wissen zu nutzen. Entfernen Sie beispielsweise das Auto, wenn Sie auf den Urlaubsdiebstahl nicht verzichten können. Oder zehn Tage vor Weihnachten in eine strikte freiwillige Quarantäne zu gehen, damit wir Oma und Opa am 24. Dezember küssen können. Mehr von diesem gesunden Menschenverstand wäre gut für uns alle. Politik sowieso.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.