COVID: Was ist los in Burma?  UN warnt vor Superspreader-Staat

COVID: Was ist los in Burma? UN warnt vor Superspreader-Staat

Schneiden. Coronavirus. Chaos.

Myanmar kämpft mit allen drei gleichzeitig, berichtet Reuters. Das südostasiatische Land mit 54 Millionen Einwohnern befindet sich seit Monaten in politischen Unruhen, die seine Reaktion auf die Pandemie erschweren und das Gesundheitssystem zusammenbrechen.

In dieser Woche erreichte Myanmars siebentägige Pro-Kopf-Sterblichkeitsrate 6,29 Todesfälle pro Million Menschen, mehr als das Doppelte der Pro-Kopf-Sterblichkeitsrate in Indien auf dem Höhepunkt seiner Krise im Mai, berichtete die AP.

Die COVID-19-Ausbrüche in Myanmar haben einen kritischen Punkt erreicht. Die Hälfte der Bevölkerung des Landes könnte nach einigen Schätzungen innerhalb von zwei Wochen infiziert sein Al Jazeera. Aber Virusausbrüche würden nicht an den Grenzen Myanmars Halt machen.

Angrenzend an fünf Nationen könnte Burma zu einem “SuperstreuerLaut The Guardian.

Was passiert mit den COVID-19-Ausbrüchen in Myanmar?

Myanmar erlebt derzeit seine bisher schlimmste Coronavirus-Welle, berichtete die Neues aus Déseret. Offizielle Zahlen haben seit Juni einen starken Anstieg gezeigt, aber Experten halten diese Zahlen allgemein für drastische Unterschätzungen, denn Die Associated Press.

  • In den letzten zwei Wochen haben die Fälle in Myanmar um . zugenommen 105 %, berichteten die Desert News.
  • Myanmar berichtete am Donnerstag 5.234 neue Fälle und 342 Todesfälle, berichtete die AP nach Statistiken des Gesundheitsministeriums.
  • Berichte von Ärzten und Bestattungsinstituten beschreiben eine noch höhere Zahl, berichtet Al Jazeera.

Es wird erwartet, dass die Fälle in Myanmar in den kommenden Wochen weiter dramatisch zunehmen werden. Nach einer britischen Schätzung ist die Hälfte der Bevölkerung Myanmars – oder 27 Millionen Menschen – laut Al Jazeera innerhalb der nächsten zwei Wochen mit COVID-19 infiziert sein könnten.

Warum ist COVID-19 in Myanmar auf dem Vormarsch?

Die Situation in Myanmar ist dem Chaos nahe, berichtet Reuters. Die Delta-Variante nimmt mit dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems zu.

  • Der Junta und der Militärregierung wurde vorgeworfen, die Pandemie zu nutzen, um „die Macht zu festigen und die Opposition zu zerschlagen“, so die PA.
  • „Das Militär militarisiert COVID“, sagte Yanghee Lee, Myanmars ehemaliger Menschenrechtsexperte bei den Vereinten Nationen, so die AP.
READ  Stellen Sie sich vor, Raketen aus dem Gazastreifen landen in Washington, nicht in Israel

Ärzte und anderes Gesundheitspersonal – von denen viele an Protesten gegen die Militärregierung teilgenommen haben – wurden angegriffen oder festgenommen, berichtete Al Jazeera. Das Militär hat immer noch Haftbefehle für Hunderte von Medizinern.

Laut UN-Schätzung funktionieren nur noch 40 % der Gesundheitseinrichtungen in Myanmar. Aus Angst begannen einige Ärzte, Patienten heimlich zu behandeln, berichtete Der Wächter.

  • Myanmar hat bisher nur ca. geimpft 3,2% seiner Bevölkerung, nach Al Jazeera.
  • Impfbemühungen in Myanmar sind mit zunehmenden Schwierigkeiten konfrontiert, da die Menschen möglicherweise zögern, sich impfen zu lassen, und beispielsweise die Militärregierung versucht, sie oder beides zu impfen. Reuters.

„Anhaltende politische Spannungen und tiefes Misstrauen zwischen der Öffentlichkeit und der regierenden Militärjunta – die im Februar die Macht ergriffen hat – haben die Situation verschärft“, berichtete die Regierung. Neues aus Déseret.

Was wird in Burma passieren?

Diese Woche hat das burmesische Militär internationale Hilfe für seine Reaktion auf das Coronavirus angefordert. Das Vereinigte Königreich hat auch darauf gedrängt, dass die Vereinten Nationen in Konfliktgebieten im ganzen Land einen Waffenstillstand abschließen, um die Lieferung von Impfstoffen sicherzustellen, berichtete Al Jazeera. Keine Anstrengung bekam viel Traktion.

  • „Myanmar wird mit diesen sehr virulenten Varianten zu einem Super-Diffusor von COVID-19“, sagte Tom Andrews, dem Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Menschenrechte in Myanmar, von The Guardian.
  • „COVID respektiert keine Nationalitäten, Grenzen, Ideologien oder politischen Parteien“, sagte Andrews. „Er ist ein Mörder für Chancengleichheit.
  • “Es ist eine Region, die wahrscheinlich noch mehr leiden wird, da Myanmar zu einem Superpropagatorstaat geworden ist”, sagte er.

Über ein Drittel der Weltbevölkerung leben in Nachbarländern von Myanmar wie Indien und China, berichtete The Guardian.

READ  Trump Biden Fernsehduell: Letzte Fernsehschlacht vor den US-Wahlen - Außenpolitik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.