Continental und Varta entwickeln 48-Volt-Batterie für Fahrräder

Continental und Varta entwickeln 48-Volt-Batterie für Fahrräder

Der Entwicklungs- und Produktionsdienstleister von Continental Continental Engineering Services (CES) kooperiert mit dem Batteriespezialisten Varta. In einem ersten Pilotprojekt entwickelten die beiden Partner ein wechselbares 48-Volt-Batteriepaket für Elektro-Zweiräder ab 10 kW Antriebsleistung.

Im Rahmen ihrer Partnerschaft wollen CES und Varta auf „emissionsarme, besonders robuste und wirtschaftliche Antriebsalternativen“ setzen. Als Vorteil sehen beide Seiten, dass sie in ihren Märkten längst als etablierte Traditionsunternehmen agieren: Varta ist einer der führenden deutschen Batteriespezialisten, während Continental Engineering Services unter anderem im Technologie- und Komponentenbereich tätig ist. Entwicklung für BEV-Fahrzeuge.

Mit dem gesamten Automotive- und Zweirad-Portfolio von Continental sind die beiden Unternehmen davon überzeugt, dass CES als 100-prozentige Tochtergesellschaft besonders schnell innovative, pragmatische und wirtschaftliche Lösungen entwickeln kann. Komponenten und Systementwicklungen, die bereits in der Serienfertigung getestet wurden, können individuell zugeschnitten und passgenau verfeinert werden. So wurde beispielsweise das neue Wechselbatteriesystem für Elektro-Zweiräder in nur sechs Monaten von der ersten Idee bis zum voll funktionsfähigen Prototypen fertiggestellt, berichtet die CES.

Die austauschbare 48-Volt-Batterie eignet sich für Elektro-Zweiräder ab einer Leistung von 10 kW, vergleichbar mit herkömmlichen Rollern ab 125 ccm Hubraum. Die Batterie besteht aus der Batteriezelle V4Drive von Varta, basierend auf Lithium-Ionen-Technologie, und das Batteriemanagementsystem wird von CES bereitgestellt. Das Besondere: Der nur neun Kilogramm leichte Akku bietet eine Reichweite von 50 Kilometern und eine Antriebsleistung von 10 kW.

„Er lässt sich mit einer einfachen Handbewegung vom Zweirad abnehmen und extern verladen. Darüber hinaus können über die neue Batteriemanagement-Elektronik beliebig viele Batteriepacks angeschlossen und gesteuert werden. So lässt sich die Reichweite eines Elektrorollers durch den Einsatz von zwei Batterien auf 100 Kilometer verdoppeln“, gibt CES an.

Siehe auch  Ostindien extrem anfällig für den Klimawandel: Analyse

„Continental Engineering Services und Varta haben gemeinsam eine attraktive Lösung für Pendler ohne eigenen Parkplatz entwickelt“, kommentiert Alex Rupprecht, Director Business Segment Driveline & Electrification bei CES. „Der 48-Volt-Wechselakku auf Basis der revolutionären V4Drive-Zelle in Kombination mit unserem innovativen Batteriemanagementsystem ermöglicht den Durchbruch der Elektromobilität für den Fernverkehr auf zwei Rädern. Er erklärt, dass das Batteriesystem eine hohe Leistungsdichte hat, den Automotive-Standards seiner Leistungsklasse entspricht und sich einfach aus dem Scooter entnehmen und schnell aufladen lässt. Er sagt: „Es ist eine ideale Lösung für Pendler, die keine Möglichkeit haben, ihren Parkplatz aufzuladen. “

Gordon Clements, Managing Director von Varta Solutions, fügt hinzu, dass das Unternehmen mit Continental Engineering Services einen idealen Partner gefunden hat, “der bewährte führende Automobiltechnologie in unser Wissen über Batterie- und Speicherlösungen einbringt”. Auf diese Weise werden sie weiterhin gemeinsam Technologien entwickeln, die den Menschen und vor allem der Umwelt einen großen Mehrwert bieten.

Continental.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert